Gibt es Nebenwirkungen der EEG-Untersuchung und des Brain Mappings?

, Jakarta - EEG, oder besser bekannt als Elektroenzephalographie ist ein Untersuchungsverfahren, bei dem kleine Metallscheiben, sogenannte Elektroden, auf der Kopfhaut platziert werden, um elektrische Aktivität im Gehirn zu erkennen. Wenn ein EEG durchgeführt wird, zeigt das Gerät die Aktivität von Gehirnzellen mit Wellenlinien auf dem Bildschirm an.

Nun, was ist mit gemeint Gehirn-Mapping ? Gehirn-Mapping ist eine Brain-Mapping-Analyse, die auch als quantitatives EEG oder qEEG bekannt ist. Sowohl EEG als auch Gehirn-Mapping durchgeführt, um die Gehirnfunktion einer Person von Experten zu bewerten.

Lesen Sie auch: Dies ist das Verfahren zur Durchführung einer Elektroenzephalographie-Untersuchung

Gibt es Nebenwirkungen von EEG-Untersuchungen und Brain Mapping?

EEG-Untersuchung und Gehirn-Mapping Dies ist ein sehr sicherer Test. Beide Untersuchungen sind angenehm, da sie keine Schmerzen verursachen. Obwohl das verwendete Gerät beängstigend aussieht, wird bei beiden Untersuchungsverfahren kein Strom in das Gehirn injiziert.

Normalerweise haben neue Leute ein EEG und Gehirn-Mapping Sie werden leichte Beschwerden verspüren, wie Kribbeln in den Lippen, Schwindel oder Rötung im Bereich, in dem das Werkzeug angebracht ist. Die aufgetretenen Beschwerden werden jedoch von selbst verschwinden. In sehr seltenen Fällen kann ein EEG jedoch Anfälle auslösen.

Für weitere Details können Sie direkt bei einem fachkundigen Arzt nach der Anwendung fragen . Fragen Sie klar, wie das Verfahren durchgeführt wird und was vorher und nachher getan werden kann und was nicht, um das Auftreten von Fehlern und Komplikationen, die auftreten können, zu minimieren.

Was Sie vor der Durchführung von EEG und Brain Mapping wissen sollten

EEG wird mit einem Gerät durchgeführt, das auf der Kopfhaut platziert wird und einer Kopfbedeckung ähnelt, die elektrische Impulse im Gehirn aufnimmt. Diese Untersuchung dauert etwa 15 Minuten und erzeugt Gehirnwellenmuster aus verschiedenen Teilen.

Die EEG-Untersuchung liefert Daten, die in Gehirn-Mapping visuell. Auf diese Weise ist der Bereich des Kopfes bekannt, in dem Störungen auftreten. Das Format der Berichtsergebnisse zeigt eine klare und prägnante Beschreibung, so dass es leicht verständlich ist.

Lesen Sie auch: 8 Krankheiten, die durch eine EEG-Untersuchung diagnostiziert werden können

Zweck von EEG und Brain Mapping

Gehirn-Mapping ist eine an den Nerven des Gehirns durchgeführte Bildgebung, die verwendet wird, um die allgemeine Gesundheit des Gehirns zu überwachen und zu beurteilen. Darüber hinaus sind EEG und Gehirn-Mapping kann auch getan werden, um das Potenzial und die Arbeit des Gehirns zu bestimmen.

Das Gehirn ist in der Tat einer der wichtigsten Teile des Körpers und kann Fehlfunktionen aufweisen. Darüber hinaus ist das Gehirn, wenn eine Person drogenabhängig ist, der Teil, der am anfälligsten für Fehlfunktionen ist. In diesem Fall kann ein EEG-Verfahren durchgeführt werden, um die Auswirkungen auf das neuronale Netz des Gehirns zu messen.

Diese beiden Tests können nicht nur von Drogenabhängigen durchgeführt werden, sondern auch von Personen mit einem hohen Risiko für gesundheitliche Probleme im Gehirn, beispielsweise von Personen mit einer Vorgeschichte von Krankheiten, die das Gehirn beeinträchtigen können, wie Demenz.

Lesen Sie auch: Kennen Sie die Erklärung zur Elektroenzephalographie (EEG)

Dinge, die Sie vor der Durchführung von EEG und Brain Mapping tun sollten

Generell erfordern alle Untersuchungen eine Vielzahl von Vorbereitungen, die vor Beginn des Verfahrens getroffen werden müssen. In diesem Fall vor der Durchführung des EEG und Gehirn-Mapping Die Teilnehmer wurden aufgefordert, sich in der Nacht oder einen Tag vor der Untersuchung die Haare zu waschen, koffeinhaltige Speisen und Getränke zu vermeiden und zuckerhaltige Speisen zu vermeiden.

Referenz:
Mayo-Klinik. Zugriff im Jahr 2019. Elektroenzephalogramm.
WebMD. Zugriff im Jahr 2019. EEG-Test (Elektroenzephalogramm): Zweck, Verfahren und Ergebnisse.