So verhindern Sie die HIV-Übertragung von Schwangeren auf den Fötus

„Schwangere Frauen können das HI-Virus auf ihre Babys übertragen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie Sie sich und Ihr Baby schützen können. Eine Möglichkeit besteht darin, sich einer Therapie zu unterziehen und Medikamente einzunehmen, wie von Ihrem Arzt empfohlen Drogen trinken."

, Jakarta – Schwangere können HIV auf ihre Kinder übertragen, eines davon während der Schwangerschaft. Schwangere, bei denen HIV diagnostiziert wurde, können das Virus im Mutterleib auf den Fötus übertragen. Aber keine Sorge, schwangere Frauen, die HIV-positiv sind, können trotzdem gesunde Babys zur Welt bringen. Die Übertragung von HIV auf den Fötus während der Schwangerschaft kann durch die Einnahme von Medikamenten verhindert werden.

Menschlicher Immunschwächevirus alias HIV ist eine Art Virus, das das Immunsystem schädigt, indem es CD4-Zellen zerstört. Infolgedessen werden Menschen mit HIV schwächer und anfälliger für verschiedene Krankheiten. HIV wird auch als Infektionskrankheit bezeichnet. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft von HIV angegriffen wird, hat die Frau das Potenzial, das Virus entweder während der Schwangerschaft, der Geburt oder während der Stillzeit auf das Baby zu übertragen. Durch eine Behandlung während der Schwangerschaft kann das Risiko einer HIV-Übertragung auf den Fötus jedoch auf unter 1 Prozent gesenkt werden.

Lesen Sie auch: Entbindungsarten für Schwangere mit HIV

HIV-Übertragung von der Mutter auf den Fötus verhindern

Geburtshelfer werden in der Regel verschiedene Arten von speziellen antiviralen Medikamenten verabreichen, darunter ART-Medikamente (antiretrovirale Medikamente), um die Anzahl der Viren zu unterdrücken. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt die folgenden neuen Richtlinien zur ART-Behandlung für schwangere Frauen zur Verfügung, um eine HIV-Übertragung auf den Fötus zu verhindern:

  • HIV-positive Schwangere erhalten eine frühzeitige antiretrovirale Therapie (ART) mit dem Ziel, die Gesundheit der Mutter zu erhalten und eine HIV-Übertragung auf den Fötus während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verhindern.
  • Bereitstellung einer ARV-Prophylaxe über einen längeren Zeitraum für schwangere Frauen, die HIV-positiv sind, aber ein relativ starkes Immunsystem haben, sodass sie für ihre eigene Gesundheit keine ART benötigen. Diese Behandlung verringert auch das Risiko einer HIV-Übertragung von der Mutter auf den Fötus.

Eine frühzeitige Behandlung kann die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung erhöhen, sodass der Fötus eine HIV-Übertragung vermeiden kann. Deshalb ist es für Schwangere wichtig, einen HIV-Test zu machen, damit das Virus frühzeitig erkannt und so schnell wie möglich HIV-Präventionsprogramme durchgeführt werden können.

Lesen Sie auch: Schwangere Frauen müssen Bluttests haben, warum?

Ist die Einnahme von HIV-Medikamenten während der Schwangerschaft sicher?

Einige HIV-Medikamente sind nicht für den Verzehr während der Schwangerschaft geeignet, da die Gefahr besteht, den Fötus zu schädigen. Fragen Sie daher bei schwangeren Frauen, die mit HIV infiziert sind, vor der Einnahme immer Ihren Geburtshelfer nach der Sicherheit von HIV-Medikamenten. Fragen Sie auch nach der Möglichkeit, zusätzliche Medikamente zu benötigen, um die Übertragung von HIV auf den Fötus zu verhindern. Sustiva und atripla sind zwei Beispiele für HIV-Medikamente, von denen gezeigt wurde, dass sie die Entwicklung des Fötus in der Frühschwangerschaft beeinträchtigen.

Neben dem Trinken können Mütter auch eine antiretrovirale Behandlung durch eine Infusion erhalten. Unmittelbar nach der Geburt werden Babys HIV-infizierter Mütter auf das Vorhandensein oder Fehlen des HIV-Virus untersucht. Diese Untersuchung wird 48 Stunden nach der Geburt durchgeführt. Der Test wird 6–12 Wochen später wiederholt. Darüber hinaus erhalten Babys, die geboren wurden, für etwa 4 Monate Medikamente. Ziel ist es, die Entwicklung von HIV im Körper zu verhindern.

Die Kombination von Medikamenten, die schwangere Frauen erhalten, der Verabreichung von Medikamenten an Neugeborene und der Vermeidung des Stillens ist der Schlüssel zur Verhinderung der HIV-Übertragung von schwangeren Frauen auf den Fötus.

Lesen Sie auch: Menschen mit HIV können noch stillen, das sind die Bedingungen

Mütter können Medikamente kaufen, um die Übertragung von Krankheiten in der Anwendung zu verhindern . Mit Lieferservice werden Medikamentenbestellungen sofort zu Ihnen nach Hause geliefert. Komm schon, herunterladen jetzt im App Store oder bei Google Play!

Referenz:
WER. Zugriff im Jahr 2021. Neue Leitlinien zur Prävention der Mutter-Kind-Übertragung von HIV und Säuglingsernährung im Zusammenhang mit HIV.
NHS. Zugriff im Jahr 2021. Kann HIV während der Schwangerschaft oder beim Stillen auf ein ungeborenes Kind übertragen werden?