Die Gefahren des frühen MPASI, 2 Monate Baby stirbt an Ersticken an Bananen

„Ergänzungsnahrung zum Stillen oder MPASI sollte dem Kleinen außer Muttermilch verabreicht werden, wenn er 6 Monate alt ist. Das bedeutet, dass vor Eintritt in dieses Alter Muttermilch oder Säuglingsmilch für Mütter, die nicht stillen können, weiterhin die einzige Hauptnahrung für Kinder ist.“

Jakarta - Leider hat die unvollständige Aufklärung über Beikost für Mütter, die gerade Babys bekommen haben, dazu geführt, dass Fehlinformationen häufiger auftreten. Zum Beispiel, Babys zu früh Beikost zu geben, in der Hoffnung, dass Babys, die weinen, ruhiger werden können, weil man vermutet, dass Babys, die weinen, immer hungrig sind.

Dies ist jedoch nicht der Fall. Es gibt viele Gründe, warum Ihr Kleines weint. Zusätzlich zum Hunger kann es sein, dass er sich unwohl, kalt oder heiß fühlt, seine Windel zu nass ist oder Stuhlgang hat. Es wird daher nicht empfohlen, Babys frühzeitig Beikost zu geben, insbesondere wenn sie zwei Monate alt sind, unabhängig von der Form.

Leider ist die Praxis der frühzeitigen Beifütterung von Säuglingen immer noch anzutreffen, wie in Kedoya, West-Jakarta, berichtet wird. Eine Mutter gibt ihrem Baby, das gerade 40 Tage alt geworden ist, eine Banane, so viel wie zwei Babylöffel. Infolgedessen verlor der Kleine sein Leben.

Lesen Sie auch: Willst du Ergänzungsnahrung geben, befolge zuerst diese Tipps

Auswirkungen der frühen Ergänzungsernährung auf Babys

Im Allgemeinen wird Neugeborenen empfohlen, nach dem Alter von 6 Monaten andere Nahrung als Muttermilch zu sich zu nehmen. Es gibt jedoch einige Bedingungen, die dazu führen, dass Babys vor ihrem Alter feste Nahrung benötigen, zum Beispiel das Gewicht des Babys steigt nicht oder es gibt andere medizinische Bedingungen. Trotzdem muss die Bereitstellung von frühen Beikostnahrungen natürlich erst durch die Erlaubnis eines Kinderarztes erfolgen. Warum ist das so?

Die vorzeitige Nahrungsgabe an Babys kann das Risiko vieler Gesundheitsprobleme erhöhen, wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, keine Gewichtszunahme, schlechte Ernährung und es ist nicht unmöglich, bei Kindern zum Tod zu führen. Dieser Zustand kann auch kurz- und langfristige Auswirkungen haben. Unterernährte Babys sind dem Risiko ausgesetzt, körperlich anfälliger für Krankheiten und Infektionen zu sein, und ihr Wachstum und ihre Entwicklung können langsamer sein als bei Gleichaltrigen.

Außerdem ist der Magen des Babys, der mit 40 Tagen noch so klein ist, nicht in der Lage, außer Muttermilch oder Säuglingsnahrung, die als Muttermilchersatz für nicht stillende Mütter gedacht ist, andere Nahrung zu sich zu nehmen. Daher ist es für Mütter sehr wichtig, den Zustand des Körpers des Babys zu kennen, damit sie erraten können, was die Ursache des Weinens ist. Wenn Ihr Kind weiter weint, geraten Sie nicht in Panik und suchen Sie Hilfe von jemandem mit mehr Erfahrung.

Lesen Sie auch: Wann dürfen Babys salzige und süße Speisen bekommen?

Noch besser ist es, wenn die Mutter über den Antrag direkt beim Kinderarzt nachfragt . Informieren Sie den Arzt über den Zustand und die Beschwerden des Kindes durch Video-/Sprachanruf oder Plaudern . So müssen Mütter bei Beschwerden ihrer Kinder nicht ins Krankenhaus und können sofort behandelt werden.

Natürlich beginnt die Verabreichung von MPASI, wenn das Baby 6 Monate alt ist, und wird langsam und mit allmählich zunehmender Nahrungstextur durchgeführt. Vermeiden Sie es, Kindern bestimmte Nahrungsmittel aufzuzwingen. In der Tat müssen verschiedene Altersgruppen auch unterschiedliche Arten von Beikost geben. Im Alter von 6 Monaten ist es beispielsweise ratsam, fester Nahrung ein komplettes Menü mit einer dicken Textur zu geben. Erhöhen Sie dann nach und nach die Textur, bis Ihr Kleines das Familienmenü essen kann, wenn es ein Jahr alt ist.

Lesen Sie auch: Kennen Sie die am besten geeignete feste Nahrung für Ihr Kleines

Mütter können auch Essen einführen, indem sie Kindern beibringen, es selbst zu halten oder Fingerfood . Diese Methode kann das Essen angenehmer machen, da das Kind es halten, die Form und Textur fühlen und selbstständig essen lernen kann. Zur Auswahl stehen Gemüse oder Obst, das auf eine Größe zugeschnitten ist, die von einem Kind gegriffen werden kann. Achten Sie jedoch darauf, dass die Mutter bei ihr bleibt, wenn das Kind das Essen lernt, um Erstickungsgefahr zu vermeiden, OK!



Referenz:
NHS. Zugriff 2021. Die erste feste Nahrung Ihres Babys.
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2021. Gesundheit von Säuglingen und Kleinkindern.
Sehr wohl Familie. Abgerufen 2021. Gefahren, wenn Sie Ihr Baby zu früh mit Feststoffen füttern.
Cleveland-Klinik. Zugegriffen 2021. Füttern Sie Ihr Baby nicht vor 6 Monaten mit fester Nahrung.