Verstehen Sie die Symptome, um einen vorzeitigen Blasensprung zu vermeiden

, Jakarta - Vorzeitiger Blasensprung (KPD) oder vorzeitiger Blasensprung (KPSW) ist eine der Hauptursachen für die Geburt Caesar. Vorzeitiger Blasensprung ist ein Begriff für schwangere Frauen, bei denen ein Blasensprung vor der Geburt auftritt. Dieser Zustand wird in zwei Teile unterteilt, nämlich einen vorzeitigen Blasensprung, der auftritt, wenn das Gestationsalter nicht 37 Wochen oder mehr als 37 Wochen erreicht hat.

Lesen Sie auch: 5 Ursachen für zu früh geborene Babys

Ein vorzeitiger Blasensprung, der vor der 37. Woche auftritt, wird als . bezeichnet Vorzeitiger vorzeitiger Bruch der Membran (PPROM). Unterdessen ist ein vorzeitiger Blasensprung, der auftritt, wenn das Gestationsalter über 37 Wochen liegt, bekannt als Vorzeitiger Bruch der Membran (ABSCHLUSSBALL). Schwangere Frauen müssen die Symptome eines vorzeitigen Blasensprungs kennen, um sie bei dieser Erkrankung zu erkennen.

Symptome eines vorzeitigen Blasensprungs

Schwangere, die einen vorzeitigen Blasensprung erleiden, spüren im Allgemeinen den plötzlich auftretenden Ausfluss, der nicht gehalten werden kann und nicht von einem Sodbrennen im Magen begleitet wird. Normales Fruchtwasser zeichnet sich durch klare Farbe und geruchlos aus.

Fruchtwasser kann jedoch auch eine trübe Farbe haben, ähnlich wie junges Kokoswasser durch Vermischen mit lanugo oder feines Haar am Fötus. Dies geschieht, weil das Fruchtwasser enthält vernix caseosa, nämlich Fett auf der Haut des Babys.

Der Bruch von Membranen ist auch nicht von Schmerzen begleitet. Obwohl es nicht schmerzhaft ist, müssen schwangere Frauen, die darunter leiden, so schnell wie möglich Hilfe bekommen. Je schneller die Behandlung, desto geringer das Komplikationsrisiko.

Bei Müttern, die nicht sofort behandelt werden, besteht das Risiko von Komplikationen wie einer Infektion mit Keimen und Bakterien von außen, einer Frühgeburt, Durchblutungsstörungen oder einer komprimierten Nabelschnur, die zu schweren Erkrankungen bis hin zum Tod des Fötus führen können.

Lesen Sie auch: Schwangere Jungen erhöhen das Risiko einer Frühgeburt. Wirklich?

Was verursacht einen vorzeitigen Blasensprung?

Die Mutter muss sich fragen, welche Faktoren das Risiko eines vorzeitigen Blasensprungs erhöhen. Dieser Zustand lauert normalerweise auf Frauen, die Zwillinge tragen oder eine Vorgeschichte mit vorzeitigen Wehen haben.

Auch ungesunder Sex, vaginale Blutungen oder Scheidenübersäuerung können das Risiko eines vorzeitigen Blasensprungs erhöhen. Laut einer Studie des American Family Physician sind weitere Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines vorzeitigen Blasensprungs erhöhen:

  • Die dünne Amnionmembran ist weniger als 39 Millimeter groß.

  • CRH-Werte (Corticotropin freisetzendes Hormon) hohe mütterliche. Dies kann passieren, wenn schwangere Frauen unter Stress leiden.

  • Schlechte Hygiene. Zum Beispiel Infektionen in der Vagina, vaginaler Ausfluss, die Menge an Fruchtwasser ist sehr hoch.

  • Zervikale Anomalien, wie zervikale Inkompetenz. Das heißt, ein Zustand, bei dem sich der Gebärmutterhals öffnet und vorzeitig auslöscht. Somit kann der Fötus nicht mehr zurückgehalten werden und es kommt zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder mehr über diese Erkrankung erfahren möchten, können Sie sich direkt an Ihren Geburtshelfer wenden . Über die Anwendung können Mütter jederzeit und überall Ärzte per E-Mail kontaktieren Plaudern, und Sprach-/Videoanruf.

Kann ein vorzeitiger Blasensprung verhindert werden?

Ein vorzeitiger Blasensprung kann verhindert werden, und der wichtigste Schlüssel zur Prävention ist eine gesunde Lebensweise und Hygiene während der Schwangerschaft. Die präventiven Schritte sind:

  • Regelmäßige Schwangerschaftsuntersuchungen.

  • Halten Sie den Vaginalbereich sauber.

  • Gewöhnen Sie sich nicht an, das Wasserlassen oder den Stuhlgang zurückzuhalten.

  • Trinken Sie genug Wasser.

  • Esse gesundes Esenn.

  • Regelmäßig Sport treiben.

  • Unterbrechen Sie für eine Weile den Geschlechtsverkehr, wenn Anzeichen dafür vorliegen, dass die Membranen vorzeitig reißen, wie z. B. ein schwacher Gebärmutterhals.

Lesen Sie auch: Diese 4 Dinge müssen Eltern wissen, wenn ihr Kind zu früh geboren wird

Mütter sind auch verpflichtet, einen Arzt aufzusuchen, wenn etwas im Vaginalbereich auffällig ist, wie zum Beispiel riechender oder gefärbter Scheidenausfluss. Denn ein abnormaler Vaginalausfluss weist manchmal auf ein Problem mit den Fortpflanzungsorganen hin.

Referenz :
MSD-Handbücher. Zugriff im Jahr 2019. VORZEITIGER MEMBRANENBRUCH (PROM).
Medscape. Abgerufen 2019. Vorzeitiger Bruch von Membranen.
Amerikanische Hausärzte. Zugegriffen 2019. Vorzeitiger vorzeitiger Blasensprung: Diagnose und Management.