Haare färben während der Schwangerschaft, ist das möglich?

Jakarta – Während der Schwangerschaft gibt es viele Tabus, die Mütter beachten müssen, zum Beispiel sollten Mütter keine Medikamente nehmen. Versuchen Sie also, besonders gesund zu sein. Darüber hinaus müssen Mütter auch auf eine angemessene Nahrungsaufnahme achten und Zigaretten, Zigarettenrauch und alkoholische Getränke vermeiden. Aus Schönheitsgründen gibt es auch Gerüchte, dass Mütter ihre Haare während der Schwangerschaft nicht färben sollten. Ist das wahr? Nun, hier ist die Rezension!

Haare färben während der Schwangerschaft

Haare zu färben kann eine Möglichkeit sein, die schwangere Frauen tun, um ihr Aussehen zu erhalten. Dies kann auch getan werden, um Stress und Müdigkeit abzubauen, die normalerweise während der Schwangerschaft auftreten. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass der chemische Gehalt in Haarfärbemitteln dem Fötus schadet, wenn er übermäßig verwendet wird. Die Exposition gegenüber diesen Chemikalien ist jedoch im Allgemeinen nur in sehr geringen Mengen möglich, so dass das Färben von Haaren als nicht schädlich für Mutter und Fötus angesehen wird.

Um schlimme Dinge zu vermeiden, die auftreten können, müssen einige Dinge beachtet werden, wenn schwangere Frauen ihre Haare färben möchten. Einer davon ist, den direkten Kontakt zwischen Haarfärbemitteln und der Kopfhaut zu vermeiden. Schwangere können ihre Sicherheit gewährleisten, indem sie minimale Chemikalien verwenden und das Färben ihrer Haare vermeiden, wenn die Kopfhaut gereizt ist.

Lesen Sie auch: 4 Tipps zur Pflege von coloriertem Haar

Tipps für eine sichere Haarfärbung während der Schwangerschaft

Das Folgende ist ein sicherer Weg, damit die negativen Auswirkungen von Chemikalien in Haarfärbemitteln keine Störungen des Babys im Mutterleib verursachen:

  1. Mach es nicht im ersten Trimester

Wenn keine Nachfrage nach Haarfärbemitteln besteht, sollten Schwangere ihre Haare im ersten Trimester nicht färben. Das erste Trimester selbst ist eine sehr sensible Phase, daher ist das Baby im Mutterleib noch sehr anfällig für äußere Einflüsse. Haarfärbemittel, die auf die Kopfhaut treffen, dringen in die Poren ein und werden vom Blutkreislauf zum Fötus in der Gebärmutter transportiert, wodurch dieser kontaminiert wird.

  1. Verwenden Sie Handschuhe und tun Sie es in einem belüfteten Raum

Der Zweck der Verwendung dieser Handschuhe besteht darin, den direkten chemischen Kontakt mit dem Haarfärbemittel zu vermeiden. Öffnen Sie während des Haarefärbens das Fenster, damit die Luftzirkulation besser ist und der Geruch von Haarfärbemitteln schwangeren Frauen nicht übel und schwindelig wird.

  1. Verwenden Sie natürliche Zutaten

Chemikalien, die in Haarfärbemitteln definitiv nicht erlaubt sind, sind Ammoniak oder Bleichmittel ( bleichen ). Daher werden natürliche Farbstoffe eher für schwangere Frauen empfohlen. Eine Art von Haarfärbemittel, die natürlich und für schwangere Frauen ziemlich sicher ist, ist Henna oder Henna. Dieses Haarfärbemittel hat semipermanente Eigenschaften und ist seit der Antike weit verbreitet. Aber leider hält die Verwendung von Henna oder Henna nicht relativ lange und die Ergebnisse sind nicht so gut wie bei werkseitiger Farbe.

Eine Alternative, um den direkten Kontakt zwischen Chemikalien und der Kopfhaut zu minimieren, ist: Höhepunkte oder machen Sie die Ombre-Technik auf den Haaren. Der Farbstoff, der auf das Haar aufgetragen wird, wird nur vom Haar absorbiert, nicht von der Kopfhaut, daher ist es definitiv sicher. Wenn Sie fertig sind, vergessen Sie nicht, Ihr Haar und Ihre Kopfhaut gründlich zu spülen, bis sie sauber sind.

Lesen Sie auch: Vitaminmangel beeinträchtigt die Haargesundheit

Dies sind einige Tipps, die schwangere Frauen tun können, um ihre Haare zu färben. Wenn Sie noch Fragen haben, was Sie während der Schwangerschaft tun können und was nicht, verwenden Sie einfach die App . Über die App , Schwangere können mit den Funktionen jederzeit und überall den Arzt fragen Plaudern und Sprach-/Videoanruf . Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt im App Store und bei Google Play!