Lebensmittelzutaten erkennen, die Krebs auslösen können

, Jakarta - Die aufgenommene Nahrung kann das Risiko einer Person beeinflussen, an bestimmten Krebsarten zu erkranken. Es gibt mehrere Lebensmittel, die mit einem Krebsrisiko in Verbindung gebracht werden. Der Konsum von Speisen oder Getränken in Maßen kann in Ordnung sein. Wenn es jedoch jeden Tag in großen Mengen ein Leben lang konsumiert wird, kann es zu einem Problem werden. Inklusive Krebs.

Um einen gesunden Körper zu gewährleisten, ist es wichtig, bestimmte Arten von Lebensmitteln zu begrenzen. Eine Möglichkeit, sich vor jeder Art von Krebs zu schützen, ist ein gesunder Lebensstil. Welche Lebensmittel können also Krebs auslösen?

Lesen Sie auch: Dies ist eine gesunde Ernährung, die Krebs verhindern kann

Lebensmittelzutaten, die Krebs auslösen können

Einige Lebensmittel können das Risiko für Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit erhöhen, die mit bestimmten Krebsarten in Verbindung gebracht werden. Einige andere Lebensmittel enthalten Karzinogene, das sind schädliche Substanzen, die Krebs verursachen können. Hier sind einige Lebensmittel, die Krebs auslösen können:

1.Hydriertes Öl (Drogen)

Es werden Chemikalien hinzugefügt, die zu einem höheren Gehalt an Omega-6-Fettsäuren führen, die Herzerkrankungen und Krebs verursachen. Um dies auszugleichen, nehmen Sie täglich eine Omega-3-Ergänzung in Ihre Ernährung ein.

2. Sehr salziges Essen

Stark gesalzene, gesalzene oder geräucherte Lebensmittel enthalten Nitrate. Diese Lebensmittel wirken als Konservierungsstoffe und verleihen den Lebensmittelzutaten Farbe. Der Körper wandelt es jedoch in N-Nitroso um, was mit einer stärkeren Zunahme von Krebs verbunden ist. Beispiele für diese Lebensmittel sind saures Fleisch und Gurken.

3. Verarbeitetes Weißmehl

Mehlverarbeitungsanlagen bleichen Mehl mit einer Chemikalie namens Chlorgas, um das Mehl weißer zu machen. Verarbeitetes Weißmehl hat einen höheren glykämischen Wert, der den Blutzucker- und Insulinspiegel erhöht. Krebstumore im ganzen Körper gedeihen und wachsen schnell mit hohem Blutzuckerspiegel.

Lesen Sie auch: Kennen Sie die Arten von gutartigen Tumoren, die im Körper auftreten können

4.GMOs (gentechnisch veränderte Organismen)

Dieser Stoff wird seit 30 Jahren in alle Lebensmittel eingeführt. Dies sind Lebensmittel mit chemischen Zusätzen oder genetischen Vorschriften, die ein schnelleres Wachstum in raueren Klimazonen, niedrigem Wasserstand und umgeben von Insekten ermöglichen.

GVO können das menschliche Immunsystem schädigen und präkanzeröse Wucherungen verursachen. Einige Länder haben die Verwendung von GVO verboten. Die Food and Drug Administration (FDA) hat kein Testverfahren für GVO-Lebensmittel.

Leider werden in den Vereinigten Staaten fast alle Getreidearten, einschließlich Sojabohnen, Weizen und Mais, durch GVO angebaut. Schlimmer noch, GVO müssen nicht auf Lebensmitteletiketten aufgeführt werden.

5. Raffinierter Zucker

Raffinierter Zucker wird den Insulinspiegel in die Höhe treiben und erhöhen. Fruktose und Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) ist ein preiswerter allgemeiner Süßstoff, der als Zutat in vielen Lebensmitteln verwendet wird. Krebszellen verstoffwechseln und wachsen schnell mit diesem Zucker. Kuchen, Kuchen, Kekse, Limonade, Säfte, Soße und Müsli sind einige der Lebensmittel, die diesen Zucker enthalten.

Lesen Sie auch: Myom und Tumor, was ist gefährlicher?

Krebs durch Essen behandeln

Einerseits können Lebensmittel Krebs auslösen, andererseits spielen Lebensmittel auch eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung einiger Krebsarten. Krebskranke Menschen brauchen eine gute Ernährung, um den körperlichen Anforderungen der Erkrankung und der medizinischen Versorgung besser gewachsen zu sein.

Die Ernährung von Menschen mit Krebs ist aus vielen Gründen wichtig, nämlich:

  • Das Immunsystem muss gestärkt werden.
  • Ihre Ernährung kann angepasst werden, um eine Vielzahl von Symptomen wie Verstopfung, Durchfall oder Übelkeit zu behandeln.
  • Appetitlosigkeit oder ein erhöhter Stoffwechsel bedeuten, dass täglich energiereiche Lebensmittel konsumiert werden müssen.
  • Zusätzliches Protein wird benötigt, um Muskelverlust durch krankheitsbedingten Gewichtsverlust zu verhindern.

Das ist, was Sie über den Zusammenhang zwischen Nahrung und Krebs wissen müssen. Wenn Sie ein Krebsrisiko haben, besprechen Sie dies sofort mit Ihrem Arzt über den Antrag bezüglich seiner Handhabung. Komm schon, herunterladen Anwendung im Augenblick!

Referenz:
Bessere Gesundheit. Zugriff im Jahr 2021. Krebs und Lebensmittel
Gesundheitslinie. Zugriff im Jahr 2021. 6 Lebensmittel, die Ihr Krebsrisiko erhöhen können
Krebs. Zugriff im Jahr 2021. Lebensmittel- und Krebsrisiko