Das müssen Sie wissen, dies sind 4 Mythen über das Klonen von zirkulierenden Tieren

, Jakarta - Das Klonen von Tieren ist eigentlich keine neue Technologie in der Veterinärwelt. Laut der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) wurden froschähnliche Amphibien erstmals in den 1950er Jahren geklont. Das Klonen von Säugetieren im Labor ist jedoch relativ neu. Der bekannteste Säugetierklon ist Dolly Sheep, der 1996 geboren wurde.

Dolly wurde unter Verwendung von Zellen aus Embryonen von erwachsenen Schafen kloniert. Nun, in Bezug auf dieses ausgeklügelte Klonen von Tieren stellt sich heraus, dass es Mythen gibt, die es begleiten. Möchten Sie wissen, was die Mythen des Klonens von Tieren sind, an die viele Menschen oft glauben? Komm schon, sieh dir die Rezension hier an!

Lesen Sie auch: Dies sind die Mythen rund um Hunde, die falsch sind

1. Identisch im Aussehen

Der Mythos vom Klonen von Tieren, von dem oft angenommen wird, dass er mit dem Aussehen zusammenhängt. Viele Leute glauben, dass das geklonte Tier völlig identisch mit dem ursprünglichen Tier (Spender) aussieht. Tatsächlich ist das Klonen von Tieren nicht unähnlich menschlichen eineiigen Zwillingen.

Eineiige Zwillinge haben die gleichen Gene, sehen aber etwas anders aus. Das Gen wird bei jedem Menschen unterschiedlich exprimiert. Dies macht einige Unterschiede bei menschlichen eineiigen Zwillingen aus, zum Beispiel unterschiedliche Fingerabdrücke. Nun, zum Beispiel wird bei einer Holstein-Kuh geklont, dann kann das Muster der Flecken auf der Haut oder die Form der Ohren anders sein.

2. Wirkstoffgehalt in Kuhklonen

Laut FDA ist der Wirkstoffgehalt beim Klonen von Kühen ein Mythos über das Klonen von Tieren, der immer noch geglaubt wird. Viele Menschen gehen davon aus, dass geklonte Kühe Inhaltsstoffe oder Inhaltsstoffe enthalten, die als Medikamente in ihrer Milch verwendet werden können.

Tatsächlich werden der geklonten Kuh keine neuen Gene hinzugefügt. Die geklonten Kühe werden auch konventionell wie Kühe im Allgemeinen aufgezogen. Die Beziehung zwischen Drogengehalt und geklonter Kuhmilch ist also nur ein Mythos.

Lesen Sie auch: Huhn oder Fisch, was ist besser?

3. Eier von Klonhühnern

Ein weiterer Mythos über das Klonen von Tieren hat mit Hühnereiern zu tun. Laut FDA gibt es Leute, die glauben, dass geklonte Hühner, die Eier legen, die Küken, die schlüpfen, geklonte Tiere sind.

Tatsächlich wurden weder Hühner noch andere Vogelarten jemals geklont. Bisher nur Ratten, Kaninchen, Vieh, Schweine, Schafe, Ziegen, Hirsche, Pferde, Maultiere, Katzen und Hunde sind geklonte Säugetiere.

4. Wird als Nahrungsquelle verwendet

Nach Jahren eingehender Studien und Analysen ist die FDA zu dem Schluss gekommen, dass Fleisch und Milch von Klonen von Kühen, Schweinen und Ziegen genauso sicher zu essen sind wie konventionell gezüchtete Tiere.

Nicht nur Kühe, Schweine oder Ziegen, auch geklonte Nachkommen (Klone) aller Arten, die traditionell als Lebensmittel verzehrt werden, sind für den Verzehr sicher.

Die FDA erwartet jedoch nicht, dass geklonte Lebensmittel in großen Mengen in die Lebensmittelversorgung gelangen. Diese Tiere (geklont) werden zur Zucht verwendet.

Lesen Sie auch: Mythen oder Fakten Das Betreten von Tierdünger kann Heloma bekommen

Das ist der Mythos vom Klonen von Tieren, der immer noch geglaubt wird. Denken Sie jedoch daran, dass der Name auch ein Mythos ist, sodass den Fakten und Wahrheiten nicht vertraut werden muss. Nun, für diejenigen unter Ihnen, die inmitten einer Pandemie gesundheitliche Probleme haben, können Sie den Arzt direkt über die Anwendung fragen .

Sie können mit der Anwendung auch Medikamente oder Vitamine zur Behandlung von Gesundheitsbeschwerden kaufen , Sie müssen sich also nicht die Mühe machen, das Haus zu verlassen. Sehr praktisch, oder?



Referenz:
US-amerikanische Food and Drug Administration. Zugriff im Jahr 2021. Mythen über das Klonen
US-amerikanische Food and Drug Administration. Zugriff im Jahr 2021. Klonen von Tieren
Chapman-Universität. Zugriff im Jahr 2021. Klonen: Eine kritische Analyse von Mythen und Medien