Schwangere haben Magensäure, ist das gefährlich?

, Jakarta – Veränderungen des Körperzustands und der Hormone bei schwangeren Frauen können das Risiko von Gesundheitsproblemen erhöhen, darunter die Säurerefluxkrankheit, auch bekannt als GERD. Die Symptome dieser Krankheit sind während der Schwangerschaft eigentlich recht häufig, sollten aber nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Tatsächlich kann aufsteigende Magensäure negative Auswirkungen auf schwangere Frauen haben.

Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist ein brennendes Gefühl um den Solarplexus oder Sodbrennen . Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man die Refluxkrankheit behandelt und verhindert. Denn GERD, das schwangere Frauen angreift, kann schwerwiegende Auswirkungen haben. GERD bei schwangeren Frauen tritt normalerweise im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft auf, da Magensäure in die Speiseröhre aufsteigt.

Lesen Sie auch: So verhindern Sie, dass die Magensäure während der Schwangerschaft ansteigt

Die Auswirkungen von Magensäure auf schwangere Frauen

Neben hormonellen Veränderungen kann GERD bei Schwangeren auch durch Druck auf den Magen durch die wachsende Gebärmutter verursacht werden. Dies löst dann die Entstehung von Symptomen in Form von Schmerzen und einem brennenden Gefühl in der Herzgrube aus. Die Symptome dieser Krankheit werden in der Regel nachts schlimmer und beeinträchtigen die Schlafqualität schwangerer Frauen.

Daher sollte eine Magensäureerkrankung bei schwangeren Frauen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Ohne angemessene Behandlung kann ein Anstieg der Magensäure zu Komplikationen in der Schwangerschaft führen. Es können verschiedene Arten von Komplikationen auftreten, darunter:

  • Ösophagus-Ulkus

Aufsteigende Magensäure kann Wunden an den Wänden der Speiseröhre auslösen, die als Ösophagusgeschwüre bezeichnet werden. Zunächst führt die aufsteigende Magensäure zu einer Entzündung, aber mit der Zeit kann sich die Entzündung verschlimmern und schließlich Wunden bilden. Wenn Sie dies haben, können bei schwangeren Frauen Essstörungen aufgrund von Schmerzen und Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung (Dysphagie) auftreten.

  • Ösophagusstriktur

Entzündungen im Ösophagusbereich durch Magensäure können nicht nur Verletzungen verursachen, sondern sich auch noch schlimmer auswirken, nämlich Narbengewebe bilden. Die Bildung von Narbengewebe führt dazu, dass sich die Speiseröhre verengt, was zu Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung führt. Dies kann sich auf die Gesundheit von Mutter und Fötus auswirken und das Risiko einer Mangelernährung erhöhen.

Lesen Sie auch: Magensäure während der Schwangerschaft, so können Sie sie überwinden

  • Barrett-Ösophagus

Es können auch schwerwiegendere Komplikationen auftreten, nämlich der Barrett-Ösophagus. In diesem Zustand verändert sich das Gewebe in der unteren Speiseröhrenwand, so dass es dem Gewebe in der Darmwand ähnlich wird. Die schlechte Nachricht ist, dass dieser Zustand ohne Symptome auftritt, aber wenn er nicht kontrolliert wird, kann das Risiko für Speiseröhrenkrebs erhöht werden.

Wegen der Komplikationen, die gefährlich sein können, ist es für Schwangere besser, einer Magensäureerkrankung vorzubeugen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu verhindern, beginnend damit, sich daran zu gewöhnen, kleine, aber häufige Portionen zu essen, das Essen richtig oder glatt zu kauen, sich nicht sofort nach dem Essen hinzulegen und den Verzehr von Nahrungsmitteln zu vermeiden, die GERD auslösen, wie scharfe oder saure Speisen , fetthaltige Lebensmittel und kohlensäurehaltige und koffeinhaltige Getränke.

Während der Schwangerschaft wird Müttern außerdem empfohlen, den Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln zu erhöhen. Das Ziel ist eine reibungslose Verdauung und eine Vermeidung von Verstopfung durch Magensäureerkrankungen. Tatsächlich kann eine Änderung eines gesünderen Lebensstils eine Möglichkeit sein, die Refluxkrankheit bei schwangeren Frauen zu verhindern.

Lesen Sie auch: 8 Krankheiten, auf die Schwangere achten sollten

Wenn diese Krankheit bei Ihnen auftritt und sich Ihre Symptome verschlimmern, sollten Sie sofort das nächste Krankenhaus aufsuchen. Im Zweifelsfall kannst du versuchen, über die App mit dem Arzt zu sprechen . Übermitteln Sie Ihre Beschwerden durch Video-/Sprachanruf und Plaudern Dann lassen Sie sich von den Experten am besten beraten. Komm schon, herunterladen jetzt im App Store und bei Google Play!

Referenz:
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2020. Sodbrennen, saurer Reflux und GERD während der Schwangerschaft.
Mayo-Klinik. Zugriff im Jahr 2020. Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD).
WebMD. Zugegriffen 2020. Die Grundlagen von GERD verstehen.