Kinder mit Leukämie, wie groß ist die Chance, sich zu erholen?

, Jakarta - Es kursieren immer noch viele Gerüchte, dass sich der Gesundheitszustand der einzigen an Leukämie erkrankten Tochter der Sängerin Denada bessert und sich fast erholt. Während dieser Zeit wissen Sie vielleicht, dass Blutkrebs oder Leukämie eine tödliche Krankheit mit sehr schmerzhafter und lang anhaltender Behandlung ist. Wenn nur einige erwachsene Erkrankte aufgeben würden, bis sie schließlich starben, geschweige denn noch kleine Kinder. Natürlich sind sie nicht stark genug, um der Erkrankung und Behandlung von Leukämie standzuhalten.

Jetzt ist es jedoch nicht mehr so. Mit der Zeit hat der aktuelle Grad der Resistenz, Kinder im Alter von 0-5 Jahren gegen Blutkrebs zu heilen, 80-85 Prozent erreicht. Die Chance ist viel höher als die Heilungschance bei Erwachsenen, die nur 60 Prozent beträgt. Dies liegt daran, dass der Schweregrad der Krebszellen bei Kindern geringer ist als bei Erwachsenen.

Lesen Sie auch: Lernen Sie Leukämie kennen, die Krebsart, an der Denadas Kind leidet

Blutkrebs, an dem Erwachsene leiden, ist bekanntermaßen leichter schwerwiegend, da er älteres Gewebe besetzt und stark mit der Umgebung interagiert, z. B. durch Umweltverschmutzung. Obwohl die Behandlungsstadien von Leukämie bei Kindern und Erwachsenen gleich sind, stellt sich heraus, dass die Behandlungsergebnisse unterschiedlich sein werden. Bei akuter Leukämie haben Kinder ein Heilungspotenzial von bis zu 75 Prozent und die Lebenserwartung beträgt mehr als 5 Jahre.

Tatsächlich gibt es viele Unterschiede in den Fällen von Leukämie, die bei Kindern mit Erwachsenen auftreten. Erstens werden Krebserkrankungen im Kindes- und Erwachsenenalter nach Genotyp und Phänotyp unterschieden. Genotyp bedeutet Krebs, der als Folge von Zellmutationen im Körper und als Folge der Geburt auftritt. Während der phänotypische Faktor das Gen und die Umweltfaktoren sind, die den Krebs im Körper erscheinen lassen. Zweitens Unterschiede in der Körperphysiologie und wie oft der Körper Krankheiten ausgesetzt oder von diesen beeinflusst wird. Während die dritte Behandlung von Leukämie bei Kindern und Erwachsenen unterschiedlich ist.

Lesen Sie auch : 4 Ursachen und Behandlung von Leukämie

Ein weiterer Unterschied beruht auf dem biologischen Aspekt. Krebserkrankungen bei Kindern und Erwachsenen werden nach der Krebsart unterschieden, die wächst. Fast alle Krebsfälle bei Erwachsenen sind Karzinome, die in Epithelgewebe wachsen, wie Prostatakrebs, Brustkrebs, Gebärmutterkrebs und Gebärmutterhalskrebs. Bei Krebs im Kindesalter handelt es sich bei dem Krebs, der auftritt, um ein Sarkom, das in jungem oder embryonalem Gewebe im Körper wie Nervengewebe, Knochen, Lymphomen und Muskeln wächst.

Karzinom bei Krebs bei Erwachsenen und Sarkom bei Krebs bei Kindern sind zwei sehr unterschiedliche Dinge in Bezug auf Art, wo sie wachsen und wie sie wachsen. Sarkomkrebs bei Kindern, auch als „bösartige Tumore“ bekannt, greift junge Zellen an und wächst gleichmäßig in das Gewebe ein und wird häufiger in jungen Jahren gefunden.

Behandlungen wie Chemotherapie und Bestrahlung sind auch wirksamer bei der Behandlung von Sarkomen, die bei Kindern auftreten, insbesondere wenn sie in jungem Gewebe wachsen. Es ist immer noch nicht klar, was eine erfolgreichere Behandlung von Sarkom-Krebsarten bewirkt. Bisher ist jedoch bewiesen, dass die Behandlung von Krebs (zB Leukämie) bei Kindern nicht zum Absterben von embryonalen Zellen oder jungen Zellen führt. Die Behandlung verursacht auch eine vorzeitige "Alterung" normaler Zellen. Wenn dies geschieht, regenerieren normale Zellen Zellen schnell, um beschädigte Zellen zu ersetzen.

Lesen Sie auch: Lerne 8 Krebsarten kennen, die oft Kinder und ihre Symptome befallen

Obwohl Krebs im Kindesalter und Krebs im Erwachsenenalter dieselbe Krebsart sind, nämlich Leukämie oder Blutkrebs, und die gleichen Behandlungsstadien erhalten, werden die Ergebnisse der Behandlung unterschiedlich sein. Bei der Behandlung von Kindern mit akuter Leukämie haben 75 Prozent das Potenzial, sich zu erholen und 5 Jahre zu überleben. Während es bei Erwachsenen zu einer durchschnittlichen Überlebenszeit von weniger als 5 Jahren führt und nur in 20-30 Prozent der Gesamtfälle auftritt. Daraus kann geschlossen werden, dass es bei Leukämie, die bei Kindern und Erwachsenen auftritt, Unterschiede wie molekulare Verteilung, Zytogenetik und Immunität gibt.

Wenn Sie also ein Kind haben, das an Leukämie leidet, müssen Sie optimistisch und begeistert sein, was seine Genesung angeht. Wenn Sie frühe Symptome von Leukämie oder anderen Krebserkrankungen haben, können Sie dies über die Anwendung mit Ihrem Arzt besprechen . Gespräch mit Arzt bei kann erfolgen über Plaudern oder Sprach-/Videoanruf jederzeit und überall. Der Rat eines Arztes kann praktisch angenommen werden durch: herunterladen Anwendung jetzt bei Google Play oder im App Store.