Kolposkopie und Zervixbiopsie, was ist der Unterschied?

, Jakarta - Eine Kolposkopie ist ein einfaches Verfahren, mit dem Ärzte den Gebärmutterhals richtig untersuchen können. Der Vorgang dieser Aktion dauert 5 bis 10 Minuten, die Aktion ähnelt einem Pap-Abstrich. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Ärzte ein spezielles Vergrößerungswerkzeug namens Kolposkop verwenden.

Normalerweise führt jemand eine Kolposkopie durch, wenn Sie bei der Untersuchung ein auffälliges Ergebnis haben PAP-Abstrich , damit der Arzt weitere Probleme diagnostizieren kann. Um die richtige Diagnose zu erhalten, können Sie den Arzt auch direkt über die Anwendung fragen .

Ärzte empfehlen eine Kolposkopie-Untersuchung, wenn etwas mit Ihrem Gebärmutterhals nicht stimmt. Einige dieser Gründe ermöglichen Ihnen eine Kolposkopie, nämlich:

  • Ergebnisse PAP-Abstrich abnormal;

  • Der Gebärmutterhals sieht während einer gynäkologischen Untersuchung abnormal aus;

  • Der Test zeigt, dass Sie das humane Papillomavirus oder HPV haben;

  • Es treten unerklärliche Blutungen oder andere Probleme auf;

  • Ärzte können die Kolposkopie verwenden, um Gebärmutterhalskrebs, Genitalwarzen, Vaginalkrebs und Vulvakrebs zu diagnostizieren. Sobald der Arzt die Ergebnisse der Kolposkopie kennt, wird er wissen, ob eine Person weitere Tests benötigt oder nicht.

Lesen Sie auch: Wissenswertes über die Pap-Abstrich-Untersuchung

Dieser Test funktioniert so, dass der Arzt uns bittet, uns auf einen Untersuchungstisch zu legen, dann wird er mit einem Spekulum die Vagina offen halten. Als nächstes tupft sie ein Wattestäbchen in eine essigähnliche Lösung und wischt damit den Gebärmutterhals und die Vagina ab. Es kann sich ein bisschen wie ein Brennen anfühlen, aber es hilft tatsächlich, die abnormalen Zellen zu sehen.

Zervikale Biopsie

„Wann brauche ich eine Gebärmutterhalsbiopsie?“ Diese Frage stellt sich häufig bei Frauen. Diese Untersuchung wird nur durchgeführt, wenn der Arzt bei einer Kolposkopie etwas findet, das nicht normal aussieht. Wenn der Arzt Bereiche findet, die nicht richtig aussehen, führt er auch eine Biopsie durch.

Die Zervixbiopsie ist ein Follow-up-Verfahren nach der Kolposkopie. Der Arzt verwendet ein scharfes Instrument, um eine Gewebeprobe aus dem abnormalen Bereich zu entnehmen. Die Situation fühlt sich unangenehm an, Sie verspüren Druck oder leichte Krämpfe. Aber es sollte nicht schaden.

Nach der Untersuchung wird zuerst die Biopsieprobe getestet. Die Ergebnisse geben dem Arzt eine Vorstellung davon, welche Schritte als nächstes zu unternehmen sind. Wenn Ihr Arzt während der Biopsie alle abnormalen Zellen entfernen kann, benötigen Sie wahrscheinlich keine weitere Behandlung.

Sie sollten jedoch auch die möglichen Ratschläge des Arztes zur Zellentfernung und zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs durch eine Biopsie beachten:

  • Kegelbiopsie. Der Arzt schneidet ein kegelförmiges Gewebestück aus Ihrem Gebärmutterhals, um präkanzeröse Zellen zu entfernen. Abnorme Zellen sind im Allgemeinen präkanzerös oder kanzerös.

  • Kryotherapie. Ärzte verwenden Flüssiggas, um abnormale Zellen aus Ihrem Gebärmutterhals einzufrieren.

Lesen Sie auch: Erkennen Sie die Anzeichen von Gebärmutterhalskrebs frühzeitig

Mögliches Risiko

Die Kolposkopie ist ein Routineverfahren und Komplikationen sind selten. Trotzdem werden Sie sich danach krank fühlen. Um dies zu beheben, kann der Arzt nach dem Eingriff einen flüssigen Verband um den Gebärmutterhals legen, um die Blutung zu stoppen. Sie können braunen oder schwarzen Ausfluss bekommen, er kann sogar wie Kaffeesatz aussehen, aber er wird in ein paar Tagen verschwinden.

Wenn Sie Anzeichen einer Infektion bemerken, wenden Sie sich sofort über die App an Ihren Arzt .

  • Fieber von 100,4 F oder höher;

  • Schwerer, gelber und übelriechender Ausfluss;

  • Starke Schmerzen im Unterbauch, die durch Schmerzmittel nicht gelindert werden;

  • Blutung des Teils für mehr als 7 Tage.

Referenz:

WebMD. Zugegriffen 2019. Was ist eine Kolposkopie.