5 Fakten über Morbus Menière, die Sie wissen müssen

, Jakarta – Fast jeder muss Kopfschmerzen verspürt haben. Aber was ist, wenn die Kopfschmerzen zusammen mit Schwindel und Hörverlust auftreten? Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie dies erleben. Kopfschmerzen, die von Schwindel und Hörverlust begleitet werden, können Symptome der Menière-Krankheit sein.

Die Menière-Krankheit ist eine chronische Erkrankung, die das Ohr befällt und zu Kopfschmerzen und Schwindel führt. Dieser Zustand wird normalerweise in einem Ohr erlebt. Wenn Sie bereits an Morbus Menière leiden und es nicht sofort behandelt wird, kann der Betroffene vorübergehend oder sogar dauerhaft das Gehör verlieren. Morbus Menière betrifft am häufigsten Menschen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren.

Um die Menière-Krankheit zu vermeiden, lernen Sie einige Fakten über die Menière-Krankheit kennen:

1. Abnormale Flüssigkeitszusammensetzung

Eine der Ursachen für Menière-Erkrankungen liegt in einer abnormalen Flüssigkeitszusammensetzung im Mittelohr. Im Ohr gibt es mehrere Teile, die in einem Hohlraum, dem sogenannten Labyrinth, miteinander verbunden sind.

In der Membran des Labyrinths befindet sich eine Flüssigkeit, die als Endolymphe bekannt ist. Damit das Ohr richtig funktioniert, muss die gesamte Flüssigkeit im Ohr natürlich eine normale und gute Zusammensetzung haben. Volumen, Druck und chemische Zusammensetzung müssen übereinstimmen. Andernfalls kann es zur Menière-Krankheit kommen.

2. Faktoren, die Morbus Menière verstärken

Neben der abnormalen Zusammensetzung der Flüssigkeit im Ohr gibt es mehrere andere Faktoren, die das Risiko erhöhen, an Morbus Menière zu erkranken. Einige davon umfassen eine Familienanamnese von Morbus Menière, Virusinfektionen wie Meningitis, Kopfverletzungen, unbehandelte Migräne, Störungen des Immunsystems und Allergien.

3. Unterschätzen Sie nicht den Schwindel, der oft auftritt

Eines der ersten Symptome, auf die Sie bei Meniere achten müssen, ist Schwindel. Normalerweise verspüren Sie bei Meniere ein plötzliches Schwindelgefühl. Darüber hinaus werden Sie einen ausreichend starken Druck in Ihren Ohren und ein klingelndes Geräusch spüren. Schlimmer noch, wenn die Betroffenen nicht sofort behandelt werden, können sie ihr Gehör vorübergehend oder dauerhaft verlieren.

4. Diagnose von Morbus Menière

Normalerweise gibt es mehrere Tests, die Sie machen können, um sicherzustellen, dass Sie Meniere haben oder nicht. Wie Hörtest und Gleichgewichtstest. Wenn Sie an Morbus Menière leiden, fällt es Ihnen normalerweise schwer, niederfrequente Geräusche zu hören. Darüber hinaus dient das Innenohr zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts, sodass Sie bei Morbus Menière zu Gleichgewichtsstörungen kommen.

5. Behandlung der Menière-Krankheit

Sie können mehrere Behandlungen durchführen, um die Auswirkungen der Menière-Krankheit zu reduzieren. Einer von ihnen durch den Verzehr von salzarmen Lebensmitteln, um die Flüssigkeitsmenge im Körper zu reduzieren.

Wenn diese Krankheit in eine ziemlich gefährliche Kategorie eingetreten ist, können Sie außerdem eine Operation durchführen, um das Innenohr zu reparieren. Vergessen Sie nicht, einen gesunden Lebensstil anzunehmen, auf Alkohol zu verzichten und den Koffeinkonsum zu reduzieren.

Vergessen Sie nicht, immer auf Ihre Gesundheit zu achten, um verschiedene Krankheiten zu vermeiden. Wenn Sie gesundheitliche Beschwerden haben, können Sie den Arzt über die Anwendung fragen . Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt über den App Store oder Google Play!

Lesen Sie auch:

  • Menière kann zu Hörverlust führen
  • Häufiges Klingeln in den Ohren? Hüten Sie sich vor den Symptomen von Menière!
  • General Meniere Angriffe auf Menschen in ihren Zwanzigern?