Tiere mit Tollwut erkennen

, Jakarta - Tollwut ist ein Virus, das fast durch den Biss oder Kratzen eines Tieres übertragen wird. Eine Person, die von einem tollwütigen Tier gebissen oder gekratzt wurde, sollte sich behandeln lassen. Die meisten Tollwutbehandlungen sind erfolgreich, wenn die Symptome keine Zeit zum Auftreten hatten. Symptome von Tollwut können neurologische Probleme und Angst vor Licht und Wasser sein. Die Impfung von Haustieren ist der effektivste Weg, um Tollwut zu verhindern. Hier sind einige Informationen im Zusammenhang mit Tollwut, die Sie wissen müssen.

Lesen Sie auch: Fälle von ART-Angriffshunden, wissen, wie man damit umgeht

Kennenlernen der durch Tierbisse übertragenen Tollwut

Tollwut ist eine RNA-Virusinfektion, die zur Familie der Rhabdoviren gehört. Dieses Virus kann durch den Biss eines infizierten Tieres übertragen werden. Ohne sofortige Behandlung kann Tollwut tödlich sein. Viren können den Körper auf folgende Weise beeinflussen:

  • Tritt direkt in das periphere Nervensystem (PNS) ein und wandert zum Gehirn.
  • Es repliziert sich im Muskelgewebe, sodass das Virus vor dem Immunsystem des Wirts geschützt ist. Von hier aus kann das Virus über die neuromuskuläre Verbindung in das Nervensystem gelangen. Einmal im Nervensystem angekommen, erzeugt das Virus eine akute Entzündung des Gehirns, die zum Koma führt und lebensbedrohlich sein kann.

Tollwut wird auch in zwei Arten unterteilt, nämlich Tollwut-Enzephalitis und Lähmung. Tollwut-Enzephalitis ist bösartig und die Art, die häufig Menschen befällt. Der Betroffene kann Hyperaktivität und Hydrophobie erfahren. Während paralytische Tollwut Lähmungen verursacht.

Tollwutgefährdete Tiere

Das Tollwutvirus wird in der Regel über den Speichel infizierter Tiere übertragen. Infizierte Tiere verbreiten das Virus, indem sie ein anderes Tier oder einen Menschen beißen. In seltenen Fällen wird Tollwut übertragen, wenn infizierter Speichel in eine offene Wunde oder Schleimhaut wie Mund oder Augen gelangt. Dies kann passieren, wenn ein infiziertes Tier eine offene Wunde auf der menschlichen Haut leckt.

Lesen Sie auch: Mehr über den Tollwutimpfstoff beim Menschen erfahren

Säugetiere sind Tierarten, die das Tollwutvirus übertragen können. Die Tiere, die das Tollwutvirus am wahrscheinlichsten auf den Menschen übertragen, sind:

  1. Haustiere und Nutztiere , wie Katzen, Kühe, Hunde, Ziegen und Pferde.
  2. Wildes Tier , wie Fledermäuse, Biber, Kojoten, Füchse, Affen und Waschbären.

Das Virus kann auch auf Empfänger von Gewebe- und Organtransplantaten von den Organen einer infizierten Person übertragen werden. Dieser Fall ist jedoch sehr selten.

Symptome durch Tollwut

Ohne Behandlung entwickeln sich die Tollwutsymptome in der Regel 3-12 Wochen. Das Auftreten von Symptomen ist jedoch manchmal unregelmäßig, kann früher oder später als üblich auftreten. Frühe Symptome, die auftreten, sind hohes Fieber, Kopfschmerzen, Angstgefühle, Beschwerden an der Bissstelle. Einige Tage später treten weitere Symptome auf, wie zum Beispiel:

  • Verwirrung oder aggressives Verhalten;
  • Etwas sehen oder hören (Halluzinationen);
  • Produziert viel Speichel oder Schaum im Mund;
  • Muskelkrämpfe haben;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen;
  • Bewegungsunfähigkeit (Lähmung).

Sobald Symptome auftreten, ist Tollwut fast immer tödlich. In diesem Fall konzentriert sich die Behandlung darauf, es der Person mit Tollwut so angenehm wie möglich zu machen. Wenn Sie weitere Fragen zur Tollwut haben, sprechen Sie einfach mit Ihrem Arzt . Durch die Anwendung können Sie jederzeit und überall einen Arzt kontaktieren über Plaudern, und Sprach-/Videoanruf .

Lesen Sie auch: 4 Fakten über Tollwut beim Menschen

Behandlung bei Bissen oder Kratzen durch Tollwuttiere

Wenn Sie oder Ihre Mitmenschen von einem Tier mit Hinweis auf Tollwut gebissen oder gekratzt werden, reinigen Sie die Wunde sofort mit fließendem Wasser und Seife für einige Minuten. Verwenden Sie ein alkohol- oder jodhaltiges Wunddesinfektionsmittel und legen Sie, falls vorhanden, einen einfachen Verband an. Gehen Sie zur Behandlung sofort in die nächste Klinik oder ins nächste Krankenhaus.

Die Behandlung umfasst normalerweise die Verabreichung eines Impfstoffs. Ärzte verabreichen auch Immunglobulin-Medikamente in und um die Wunde. Lassen Sie den Zustand nicht zu lange, da die Symptome der Tollwut, die aufgetreten sind, schwieriger zu behandeln sind.

Referenz:
Medizinische Nachrichten. Heute. Zugegriffen 2019. Was Sie über Tollwut wissen müssen.
Mayo-Klinik. 2019 abgerufen. Tollwut.
NHS. 2019 abgerufen. Tollwut.