Menschen mit Psoriasis dürfen keine heißen Bäder nehmen, das ist die Tatsache

, Jakarta - Hatten Sie jemals Symptome auf Ihrer Haut wie rote Flecken mit dicken silbernen Schuppen, trockene, rissige Haut und sogar Blutungen oder Juckreiz? Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass Sie an Psoriasis leiden. Andere Symptome, die bei Psoriasis auftreten können, sind Juckreiz, Brennen oder wunde Empfindungen auf der Haut, verdickte Nägel. und Gelenke, die sich geschwollen und steif anfühlen.

Psoriasis tritt auf, weil der Körper eine Störung hat, die dazu führt, dass sich innerhalb von Tagen, nicht Wochen, neue Hautzellen bilden. Wenn sich diese Zellen auf der Hautoberfläche ansammeln, treten Symptome auf.

Diejenigen, die an Psoriasis leiden, müssen besonders vorsichtig sein, damit sich der Zustand nicht verschlimmert. Einer davon ist, heiße Duschen zu vermeiden. Was ist der Grund, warum dies verboten ist, bedenken Sie die folgenden Fakten!

Lesen Sie auch: Diese 8 Arten von Psoriasis, auf die Sie achten sollten

Verbot von heißem Duschen für Menschen mit Psoriasis

Start American Academy of Dermatology Association , lange heiße Duschen können dazu führen, dass die Haut einer Person austrocknet. Psoriasis kann breiter werden und die Symptome verschlimmern sich.

Stattdessen sind hier einige Vorschläge, die Psoriasis-Kranke in ihrer täglichen Hautpflege tun können:

  • Begrenzen Sie die Dauer des Bades auf nur 5 Minuten bis 15 Minuten.
  • Verwenden Sie beim Duschen warmes statt heißes Wasser.
  • Verwenden Sie eine milde Seife oder ein Reinigungsmittel für empfindliche Haut. Seife und schrubben Deodorant ist eine Art, die zu scharf ist, daher muss es vermieden werden.
  • Waschen Sie die Haut sehr sanft von Hand. Vermeiden Sie Gegenstände wie Luffa, Buff Puffs oder Wäschewaschen, da sie die Haut reizen und Psoriasis auslösen können.
  • Spülen Sie die Seife oder das Reinigungsmittel vorsichtig und gründlich ab.
  • Trocknen Sie die Haut sehr sanft, aber lassen Sie ein wenig Wasser auf der Haut, um sich mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Tragen Sie innerhalb von fünf Minuten nach dem Duschen oder Baden (sanft) eine parfümfreie Feuchtigkeitscreme auf die gesamte Haut auf.
  • Dicke Cremes oder Salben sind die am meisten empfohlenen Arten von Hautpflegeprodukten. Wenn es sich jedoch immer noch zu schwer anfühlt, kann eine parfümfreie Lotion verwendet werden. Versuchen Sie, vor dem Schlafengehen eine Creme oder Salbe aufzutragen.

Sie können in der App auch Ärzte nach Hautpflegetipps für Menschen mit Psoriasis fragen . Nehmen Smartphone Sie jetzt und besprechen Sie mit Ihrem Arzt die besten Behandlungsschritte, um Psoriasis zu behandeln und eine Verschlimmerung der Symptome zu verhindern.

Lesen Sie auch: Diese 4 einfachen Möglichkeiten können Psoriasis verhindern

Vermeiden Sie Psoriasis-Triggerfaktoren

Wenn eine Person an Psoriasis leidet, finden sich normalerweise Flecken, die mit silbrig-weißen Schuppen bedeckt sind, an den Knien, Ellbogen und im unteren Rückenbereich. Auch die Größe der Plaque variiert tendenziell. Sie können als einzelnes Pflaster auf der Haut erscheinen oder sich zusammenschließen, um größere Hautbereiche abzudecken.

Psoriasis ist auch oft eine lebenslange Krankheit. Daher ist es wichtig, es zu studieren und den besten Dermatologen aufzusuchen, um eine Behandlung zu erhalten und die Symptome zu kontrollieren. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen den Betroffenen auch, sich besser zu fühlen und ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Es gibt auch Menschen, die Psoriasis haben, aber keine schweren Symptome haben. Diese Krankheit verschlimmert sich jedoch und zeigt Symptome, wenn sie durch mehrere Umweltfaktoren ausgelöst wird. Häufige Auslöser von Psoriasis sind:

  • Infektionen wie Streptokokken oder Hautinfektionen.
  • Wetter, insbesondere kalte, trockene Bedingungen.
  • Verletzungen der Haut, wie Schnitte oder Kratzer, Insektenstiche oder schwerer Sonnenbrand.
  • Rauchen und Passivrauchen.
  • Starker Alkoholkonsum.
  • Bestimmte Medikamente, einschließlich Lithium, Medikamente gegen Bluthochdruck und Antimalariamittel.

Lesen Sie auch: Neben Autoimmunität ist dies eine weitere Ursache für Psoriasis

Auch Erkrankungen wie Stress können das Psoriasis-Risiko erhöhen. Denn Stress kann sich auf das Immunsystem auswirken. Hoher Stresspegel erhöht dann das Risiko einer Person, an Psoriasis zu erkranken. Stellen Sie also sicher, dass Sie mit Stress gut umgehen.

Referenz:
Vereinigung der American Academy of Dermatology. Zugegriffen im Jahr 2020. Psoriasis.
Mayo-Klinik. Zugegriffen im Jahr 2020. Psoriasis.