Seien Sie besessen von gesunder Ernährung, achten Sie auf die Gefahren von Orthorexia Nervosa

, Jakarta – In letzter Zeit beginnen immer mehr Menschen, einen gesunden Lebensstil anzunehmen. Eine Möglichkeit besteht darin, ein sauberes Essverhalten anzunehmen, bei dem nur frische und vollwertige Lebensmittel gegessen werden, die nur minimal verarbeitet werden.

Diese Diät ist sicherlich gut, um ein ideales Körpergewicht zu halten und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Sie müssen jedoch aufpassen, dass sich der Drang nach gesunder Ernährung nicht zu einer Essstörung namens Orthorexia nervosa entwickelt. Wie andere Essstörungen kann auch die Orthorexie schwerwiegende Folgen haben. Hier ist die Rezension.

Lesen Sie auch: 8 gesundheitsschädliche Essstörungen

Was ist Orthorexie?

Orthorexia nervosa oder Orthorexia ist eine Essstörung, die eine ungesunde Besessenheit von gesunder Ernährung beinhaltet. Im Gegensatz zu anderen Essstörungen konzentrieren sich die meisten Fälle von Orthorexie auf die Qualität der Nahrung, nicht auf die Quantität.

Im Gegensatz zu Menschen mit Anorexie oder Bulimie konzentrieren sich Menschen mit Orthorexie selten auf die Gewichtsabnahme. Stattdessen sind sie extrem besessen von der „Reinheit“ ihrer Nahrung und von den Vorteilen einer gesunden Ernährung.

Obwohl Amerikanische Psychiatrische Gesellschaft noch das DSM-5 die Erkrankung offiziell als Essstörung definiert hat, wurde Orthorexie in der medizinischen Fachwelt anerkannt.

Alexis Conason, PsyD, in New York ansässiger klinischer Psychologe und Schöpfer von Der Anti-Diät-Plan , sehen, dass Essstörungen häufiger auftreten, weil sich die Kultur verändert, die nicht mehr den idealen Körper für einen möglichst dünnen, sondern für einen möglichst fitten und gesunden Körper hält.

Da beide jedoch das Ziel einer perfekten Gesundheit teilen, ist es manchmal schwierig, zwischen einer wirklich gesunden Ernährung und einer Orthorexie zu unterscheiden.

Lesen Sie auch: Besessen von gesunder Ernährung, achten Sie auf die Symptome von Orthorrhö

Gefahren von Orthorexia Nervosa

Obwohl eine Besessenheit von der Qualität der verzehrten Nahrung gut erscheint, können Menschen mit Orthorexia nervosa ihre Nahrungsaufnahme aufgrund der Qualität des Inhalts oder der Art der Nahrung stark einschränken.

Dieser Zustand kann sich nicht nur negativ auf die körperliche Gesundheit des Erkrankten auswirken, sondern auch die psychische Gesundheit und sogar das soziale Leben des Erkrankten. Die Gefahren der Orthorexia nervosa sind:

1.Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit

Obwohl die Forschung zu Orthorexia nervosa begrenzt ist, ist bekannt, dass sie viele der gleichen medizinischen Komplikationen wie andere Essstörungen verursacht.

Zum Beispiel können strenge diätetische Einschränkungen, die von einer Person mit Orthorexie auferlegt werden, zu Unterernährung, Anämie oder einer ungewöhnlich verlangsamten Herzfrequenz führen. Schwere Unterernährung kann Verdauungsprobleme, Elektrolyt- und Hormonungleichgewichte, metabolische Azidose und eine Beeinträchtigung der Knochengesundheit verursachen.

Die körperlichen Auswirkungen, die durch Orthorexia nervosa auftreten können, sind nicht zu unterschätzen, da sie lebensbedrohlich sein können.

Lesen Sie auch: Extreme Diät, das ist ein natürliches Zeichen von Unterernährung

2.Auswirkungen auf die psychische Gesundheit

Menschen mit Orthorexie können schwere Frustrationen erleben, wenn ihre Essgewohnheiten gestört werden. Wenn sie zudem gegen die selbst aufgestellten Ernährungsregeln verstoßen, kann dies Schuldgefühle, Selbsthass oder den Drang zur „Reinigung“ durch Fasten oder Entgiftung noch mehr auslösen.

Darüber hinaus neigen Betroffene auch dazu, viel Zeit damit zu verbringen, zu recherchieren, ob bestimmte Lebensmittel „sauber“ oder „rein“ genug sind. Sie machen sich oft Sorgen, ob das Gemüse, das sie essen möchten, Pestiziden ausgesetzt war oder ob ihren Milchprodukten künstliche Aromen oder Konservierungsstoffe zugesetzt werden.

Neben den verzehrten Lebensmitteln verbringen Betroffene auch viel Zeit damit, zu recherchieren, Notizen zu machen, Lebensmittel zu wiegen und abzumessen oder Ernährungspläne für die Zukunft zu schmieden.

Nun, neuere Forschungsberichte zeigen, dass die Besessenheit oder Beschäftigung mit Essen und Gesundheit mit einem schwächeren Arbeitsgedächtnis verbunden ist. Darüber hinaus neigen Menschen mit Orthorexie dazu, Aufgaben, die flexible Problemlösungsfähigkeiten erfordern, nicht gut zu bearbeiten.

3.Soziale Auswirkungen

Menschen mit Orthorexie gehen beim Essen keine Kompromisse ein. Sie legen auch oft strenge Regeln für die Arten von Lebensmitteln fest, die zu bestimmten Tageszeiten verzehrt werden dürfen.

Eine so strenge Diät kann es dem Betroffenen erschweren, an sozialen Aktivitäten teilzunehmen, die Essen beinhalten, wie zum Beispiel Dinnerpartys oder Auswärtsessen.

Darüber hinaus können störende Gedanken über das Essen und eine Tendenz zu denken, dass ihre Essgewohnheiten besser sind als die anderer Menschen, können es den Betroffenen noch schwerer machen, Kontakte zu knüpfen.

Es kann zu der sozialen Isolation führen, die bei Menschen mit Orthorexie üblich zu sein scheint

Daher ist es wichtig, sich der Orthorexia nervosa bewusst zu sein, die wie oben gefährliche Auswirkungen haben kann. Wenn Sie immer viel Zeit damit verbringen, Lebensmittel nach ihrer Qualität zu beurteilen und Ihre Nahrungsaufnahme streng einschränken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Über die App , können Sie den Arzt jederzeit und überall kontaktieren. Komm schon, herunterladen jetzt.

Referenz:
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2020. Orthorexie: Wenn gesunde Ernährung zur Störung wird