Können Nierensteine ​​wirklich zu Nierenversagen führen?

Jakarta - Stellen Sie sich eine Nierensteinerkrankung nicht wie Steine ​​​​auf dem Boden im Allgemeinen vor, die sich in den Nierenorganen befinden. Tatsächlich werden Nierensteine ​​aus Blutabfällen gebildet, die sich in Kristalle verwandeln und mit der Zeit schwerer werden, Steinen zu ähneln.

Diese Krankheit führt dazu, dass Betroffene Probleme beim Wasserlassen haben. Wenn nicht sofort behandelt, ist eine der Komplikationen von Nierensteinen, die auftreten können, Nierenversagen. Ist das richtig? Prüfen Sie hier die Fakten.

Lesen Sie auch: Halten Sie häufig Ihren Urin, kennen Sie die Gefahren

Was sind Nierensteine?

Bevor Sie wissen, wie Nierenversagen eine der Komplikationen von Nierensteinen sein kann, sollten Sie zuerst die Nierensteinerkrankung selbst kennen. Die Nierensteinerkrankung hat einen anderen medizinischen Namen, nämlich Nephrolithiasis . Diese Krankheit entsteht durch die Bildung von hartem Material, das Steinen aus Mineralien und Salzen in den Nieren ähnelt.

Tatsächlich bilden sich Nierensteine ​​nicht nur in den Nieren, sondern kommen auch entlang der Harnwege vor, angefangen von den Nieren, Harnleitern (Harnröhren, die den Urin von den Nieren zur Blase transportieren), Blase, bis zur Harnröhre (Harnröhren, die Urin aus dem Körper). ). Basierend auf der Art der Kristallzusammensetzung können Nierensteine ​​in verschiedene Arten eingeteilt werden, nämlich Kalziumoxalatsteine, Kalziumphosphat, Harnsäuresteine, Struvitsteine ​​und Cystinsteine.

Nierensteine ​​können nicht nur in der Niere verbleiben, sondern sich auch bewegen. Im Falle einer großen Nierensteinverschiebung wird es jedoch schwierig sein, den Stein durch den kleinen und glatten Harnleiter in die Blase zu gelangen, um durch die Harnröhre ausgeschieden zu werden. Infolgedessen sind Betroffene von Harnwegsreizungen gefährdet.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Menschen im Alter von 30-60 Jahren auf. Etwa 10 Prozent der Frauen und 15 Prozent der Männer erkranken im Laufe ihres Lebens an dieser Krankheit.

Lesen Sie auch: Anyang-anyangan ist ein frühes Anzeichen von Nierensteinen?

Können Nierensteine ​​Nierenversagen verursachen?

Die Antwort ist ja. Nach den Ergebnissen der Studie wurden bis zu 3,2 Prozent der Fälle von dauerhaftem Nierenversagen bei Erwachsenen durch Nierensteine ​​verursacht. So verhindern Nierensteine, die im Harnleiter immer größer werden, das Abfließen des Urins. Dieser Urin, der mit der Zeit nicht austreten kann, sammelt sich an und übt großen Druck auf die Nieren aus. Dieser Zustand wird Hydronephrose genannt.

Als Folge dieser Erkrankung sind die Nieren gezwungen, härter zu arbeiten und sind gefährdet, geschädigt zu werden. Treten Nierensteine ​​jedoch nur in einer Niere auf, führt dies nicht zwangsläufig zu einem Nierenversagen. Ein neues Nierenversagen tritt auf, wenn große Steine ​​die rechte und linke Niere blockieren.

Darüber hinaus können Nierensteine, die allein gelassen und nicht sofort behandelt werden, auch zu Komplikationen eines dauerhaften Nierenversagens führen. Andererseits, wenn Nierensteine ​​schnell und angemessen behandelt werden, ist das auftretende Nierenversagen nur vorübergehend, dann wird sich die Nierenfunktion nach einiger Zeit erholen.

Lesen Sie auch: Diese schlechte Angewohnheit löst Nierensteine ​​aus

Was verursacht Nierensteine?

Steinablagerungen in den Nieren können durch Nahrung oder ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem verursacht werden. Nierensteine ​​können jedoch auch durch verschiedene Bedingungen ausgelöst werden, darunter:

  • Trinken Sie weniger Wasser.
  • Übergewicht.
  • Häufiges Zurückhalten des Wasserlassens.
  • Nehmen Sie große Mengen an Kalzium und Vitamin C zu sich.
  • Die Gewohnheit, kohlensäurehaltige Getränke zu trinken.
  • Immer wiederkehrende Harnwegsinfektionen haben.
  • Das Vorhandensein von anatomischen Anomalien in den Harnwegen.
  • Nebenwirkungen der Operation auf die Verdauungsorgane.

Suchen Sie daher sofort einen Arzt im Krankenhaus auf, wenn Sie Probleme beim Wasserlassen haben, wie z. B. Schmerzen oder Unfähigkeit beim Wasserlassen. Denn dieser Zustand ist ein Symptom von Nierensteinen. Achten Sie immer auf die Gesundheit Ihres Körpers und unterschätzen Sie keine auftretenden Symptome, okay?



Referenz:
NCBI. Abgerufen 2021. Nierensteine ​​und das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung.
Stiftung Urologieversorgung. Zugriff im Jahr 2021. Was ist Nieren-(Nieren-)Versagen?
Bessere Gesundheit. Zugegriffen 2021. Nierensteine.