Stillende Mütter erleben Verstopfung, hier sind 6 Dinge, die sie verursachen

, Jakarta - Verstopfungszustände treten normalerweise während der Schwangerschaft und der stillenden Mütter auf. Diese Störung tritt aufgrund eines Anstiegs des Hormons Progesteron auf. Diese Probleme sind normalerweise nicht schwerwiegend, aber wenn Sie eine schwere Verstopfung mit Magenschmerzen oder Schleim oder Blut haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Normale Symptome verschwinden normalerweise nach einigen Wochen.

Natürlich werden Sie sich unwohl fühlen, wenn Sie Schwierigkeiten beim Stuhlgang haben. Die einzige Möglichkeit, damit umzugehen, besteht darin, ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen und viel Wasser zu trinken. Eine Verstopfung für einige Tage könnte an einer fehlenden "Darmschmierung" liegen. Dies kann überwunden werden, indem Sie viel Wasser trinken und viele faserige Früchte essen. Darüber hinaus können häufige Bewegungen, Gehen oder Laufen oder das Praktizieren bestimmter Übungen, die sich auf die Verdauung konzentrieren, dazu beitragen, den Stuhlgang zu verbessern.

Lesen Sie auch : Vorbereitung auf Hin und Her, Verstopfung Vorsicht

Im Folgenden sind einige der Ursachen für Verstopfung bei stillenden Müttern aufgeführt:

1. Es gibt immer noch Auswirkungen aufgrund einer Schwangerschaft

Nach der Geburt ist der Körper der Mutter noch nicht vollständig von den Auswirkungen der Schwangerschaft befreit. Erhöhte Spiegel des Schwangerschaftshormons Progesteron können die Ursache für Schwierigkeiten beim Stuhlgang nach der Geburt sein. Darüber hinaus hat Ihr Körper auch noch 9 Monate lang die Wirkung des Gewichts des Fötus in Ihrer Gebärmutter. Das Gewicht des Fötus hat einen Einfluss auf Ihren Darmeffekt, wodurch Ihr Verdauungssystem verlangsamt wird.

2. Einnahme von Eisenpräparaten während der Schwangerschaft

Fast allen Schwangeren wird die Einnahme von Eisenpräparaten während der Schwangerschaft empfohlen. Die Eisenaufnahme ist für Schwangere und Föten sehr wichtig. Es stellt sich jedoch heraus, dass Eisen nach der Geburt zu Verstopfung führen kann.

Lesen Sie auch : Wie man schwierige KAPITEL während der Schwangerschaft überwindet

3. Dammschnittaktion

Wurde bei der Geburt ein Dammschnitt durchgeführt? Eine Episiotomie ist ein Schnitt im Perineum während der normalen Geburt. Dammschnitt macht den Damm sicherlich schmerzhaft, wenn Sie Stuhlgang haben möchten, so dass Sie den Stuhlgang nur ungern haben. Dies kann zu Verstopfung oder Verstopfung führen.

4. Verwendung von Pinzetten

Wenn Sie vaginal mit Hilfe eines Werkzeugs, nämlich einer Pinzette, gebären, erhöht dies neben den Auswirkungen eines Dammschnitts auch das Verstopfungsrisiko erheblich. Der Geburtsvorgang mit einer Zange führt zu Problemen im Darm, deren Auswirkungen die Mutter nach der Geburt nur schwer entleeren kann.

5. Kaiserschnitt

Es stellt sich heraus, dass jede Frau, die per Kaiserschnitt entbunden hat, dem Risiko eines erschwerten Stuhlgangs nach der Geburt nicht entgeht. Der chirurgische Schnitt nach einem Kaiserschnitt muss drei Tage warten, damit sich die Darmfunktion wieder normalisieren kann.

Lesen Sie auch : Tun Sie diese 5 Dinge für eine reibungslose Verdauung

6. Medikamentöse Schmerzlinderung

Einige Frauen nehmen während oder nach der Geburt im Allgemeinen Schmerzmittel wie Pethidin und Diamorphin ein. Diese Schmerzmittel können den Stuhlgang (Einlauf) verlangsamen und den Stuhlgang erschweren.

Schwierigkeiten beim Stuhlgang nach der Geburt sind in der Regel kein ernsthaftes Problem. Manchmal ist diese Beschwerde jedoch auch ein Zeichen für eine Erkrankung, auf die es zu achten gilt. Bei blutigem Stuhlgang, Schleim oder Eiter im Stuhl und starker Verstopfung sollten Sie Ihren Arzt umgehend über die Anwendung informieren. um eine richtige Behandlung zu bekommen. Gespräch mit Arzt bei kann erfolgen über Plaudern oder Sprach-/Videoanruf jederzeit und überall. Der Rat eines Arztes kann praktisch angenommen werden durch: herunterladen Anwendung jetzt bei Google Play oder im App Store.