Stoffwechselstörungen bei Kindern, diese 4 Dinge wissen

, Jakarta – Jede Nahrung, die in den Körper gelangt, wird in Energie zerlegt. Dieser Vorgang des Abbaus von Nährstoffen wird Stoffwechsel genannt. Störungen, die in diesem Prozess auftreten, können die Energieproduktion unterbrechen, die für die Ausführung verschiedener Körperfunktionen benötigt wird. Dieser Zustand, der als Stoffwechselstörung bezeichnet wird, kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten.

Nun, hier sind einige wichtige Dinge über Stoffwechselstörungen bei Kindern, die Eltern wissen müssen:

1. Verursacht Wachstumshemmung

Stoffwechselstörungen bei Kindern lassen sich an der Hemmung des körperlichen Wachstums und der Unfähigkeit von Kindern erkennen, verschiedene Dinge zu tun, zu denen Kinder ihres Alters in der Lage sein sollten. Andere häufige Symptome, die bei Kindern mit Stoffwechselstörungen auftreten können, sind:

  • Kinder sehen immer schwach aus.

  • Übelkeit und Erbrechen.

  • Kein Appetit.

  • Magenschmerzen .

  • Mundgeruch, Schweiß, Speichel und Urin.

  • Augen und Haut sind gelb.

  • Verzögerte körperliche Entwicklung.

  • Anfälle.

Lesen Sie auch: Dies sind Komplikationen aufgrund von Stoffwechselstörungen

Diese Symptome können plötzlich oder langsam und anhaltend auftreten. In einigen Fällen können Symptome von Stoffwechselstörungen bei Kindern mehrere Wochen nach der Geburt auftreten. In einigen anderen Fällen kann es Jahre dauern, bis sich die Symptome entwickeln und erst auftreten, wenn das Kind älter ist.

Daher sollten Eltern regelmäßig den Zustand ihres Babys oder Kindes beim Kinderarzt überprüfen. Dies ist wichtig, damit eventuelle Auffälligkeiten bei Kindern frühzeitig erkannt werden können. Schnell herunterladen Anwendung mit dem Kinderarzt zu besprechen durch Plaudern , wenn Sie das Gefühl haben, dass bei Kindern seltsame Symptome auftreten. Wenn Sie eine detailliertere direkte Inspektion durchführen möchten, können Sie die Anwendung verwenden einen Termin beim Kinderarzt im Krankenhaus zu vereinbaren.

2. Es gibt viele Arten von Stoffwechselstörungen

Es gibt viele Arten von Stoffwechselstörungen, sogar Hunderte. Wenn man jedoch gruppiert, gibt es 3 Hauptgruppen von häufigen Stoffwechselstörungen, nämlich:

  • Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Einige Beispiele für Krankheiten, die zur Gruppe der Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels gehören, sind Diabetes, Galaktosämie und das McArdle-Syndrom.

  • Störungen des Proteinstoffwechsels. Arten von Krankheiten, die in die Gruppe der Proteinstoffwechselstörungen fallen, sind Phenylketonurie, Ahornsirup-Urinkrankheit (MSUD), Alkaptonurie und Friedreich-Ataxie.

  • Störungen des Fettstoffwechsels. Krankheiten, die in die Gruppe der Fettstoffwechselstörungen fallen, sind Morbus Gaucher, Morbus Tay-Sachs, Xanthoma

Lesen Sie auch: Gesunder Lebensstil für Menschen mit metabolischem Syndrom

3. Häufig verursacht durch genetische Störungen

Stoffwechselstörungen werden im Allgemeinen durch genetische Störungen verursacht, die in der Familie vorkommen. Diese Störung beeinträchtigt die Funktion der endokrinen Drüsen bei der Produktion von Enzymen, die häufig in Stoffwechselprozessen verwendet werden. Dadurch wird die produzierte Enzymmenge reduziert oder gar nicht produziert.

Darüber hinaus können Störungen in der Produktion von Verdauungsenzymen dazu führen, dass Giftstoffe im Körper nicht mehr ausgeschieden werden und sich im Blut anreichern. Tritt dieser Zustand auf, kann die Funktion der Organe im Körper beeinträchtigt werden.

4. Die beste Vorbeugung kann vor der Schwangerschaft erfolgen

Tatsächlich sind Stoffwechselstörungen in der Regel schwer zu verhindern, da sie oft genetisch bedingt sind. Die beste Prävention von Stoffwechselstörungen bei Kindern kann jedoch durch viele Gespräche mit Geburtshelfern und Genetikern erfolgen, bevor eine Schwangerschaft geplant wird. Vor allem, wenn Sie oder Ihr Partner eine Stoffwechselerkrankung in der Familienanamnese haben.

Lesen Sie auch: Seien Sie nicht nachlässig, Behandlung zur Überwindung des metabolischen Syndroms

Fragen Sie im Gespräch mit Ihrem Arzt nach den verschiedenen Möglichkeiten, Kinder mit derselben Krankheit zu bekommen und wie Sie die Risiken vermeiden oder minimieren können. Denn eine der häufigsten Stoffwechselstörungen, die durch eine ungesunde Lebensführung verursacht wird, ist Diabetes Typ 2. Daher können auch Präventionsbemühungen durch eine gesunde Lebensführung unternommen werden, wie zum Beispiel:

  • Halten Sie das ideale Körpergewicht.

  • Ernähren Sie sich ausgewogen und nahrhaft und erhöhen Sie den Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Gemüse, Vollkornprodukten und Obst.

  • Machen Sie regelmäßig Sport, mindestens 30 Minuten pro Tag.

  • Reduzieren Sie den Konsum von Getränken mit hohem Zuckergehalt, wie abgepackten Fruchtsäften oder Limonaden, und Lebensmitteln mit hohem Zucker- und Fettgehalt.

Referenz:
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2019. Vererbte Stoffwechselstörungen.
WebMD. Zugegriffen 2019. Vererbte Stoffwechselstörungen.