Klumpen im Bereich der Vaginaöffnung, Symptome einer Bartholin-Zyste?

Jakarta - Zysten, die im Miss-V-Bereich wachsen, machen Frauen immer ängstlich . Ein Beispiel ist die Bartholin-Zyste. Diese Zysten bilden sich, wenn der Gang der Bartholin-Drüse verstopft ist. Diese Zysten können klein und schmerzlos sein, aber auch umgekehrt.

Bartholin selbst ist eine Drüse, die sich auf beiden Seiten der Lippen von Miss V befindet. Diese Drüsen sezernieren eine Flüssigkeit, die beim Geschlechtsverkehr als Gleitmittel dient. Diese Drüse ist aufgrund ihrer sehr geringen Größe mit der Hand oder dem Auge schwer zu erkennen.

Lesen Sie auch: Nicht mit einem Tumor gleichsetzen, das ist eine Zyste

Es muss verstanden werden, dass alle Frauen jeden Alters einem Risiko ausgesetzt sind, Bartholin-Zysten zu entwickeln. Aber normalerweise haben Frauen im Alter von 20-29 Jahren ein höheres Risiko.

Also, was sind die Symptome dieser Erkrankung? Stimmt es, dass diese Art von Zyste bei Miss V einen Knoten verursachen kann?

Erkenne die Symptome

Diese Art von Zyste kann bei jeder Frau unterschiedliche Symptome verursachen. Aber zumindest gibt es einige Symptome, die im Allgemeinen auftreten, wie zum Beispiel:

  • Eine nicht infizierte Bartholin-Zyste ist ein schmerzloser, zarter Knoten. Diese Zysten werden meist zufällig entdeckt, zum Beispiel bei einer routinemäßigen Beckenuntersuchung.

  • Die Größe dieser Zyste kann sich bei einer Infektion innerhalb weniger Stunden oder Tage vergrößern. Diese Infektion kann nicht nur Schwellungen verursachen, sondern auch Eiter (Abszess) produzieren und schmerzhaft sein.

  • Die Symptome können auch von Fieber begleitet sein.

Lesen Sie auch: Was ist gefährlicher, Mioma oder Zyste?

Gehirnerschütterung durch verstopfte Kanäle

Grundsätzlich fließt die Flüssigkeit, die von den Bartholin-Drüsen abgesondert wird, durch die Kanäle direkt zur Miss V. Nun, wenn die Kanäle wären, wäre es eine andere Geschichte. Ein verstopfter Kanal sammelt überschüssige Flüssigkeit, die sich dann zu einer Zyste entwickelt.

Für diejenigen unter Ihnen, die Sex haben möchten, wenn die oben genannten Bedingungen auftreten, müssen Sie vorsichtig sein. Denn diese Zysten können nach dem Sex aufgrund der Zugabe von Flüssigkeit, die von den Bartholin-Drüsen beim Geschlechtsverkehr produziert wird, größer werden.

Eine Blockade dieser Drüse kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Zum Beispiel bakterielle Infektionen, Entzündungen oder langfristige Reizungen. Darüber hinaus kann diese Art von Zysteninfektion auch durch Bakterien verursacht werden, die sexuell übertragbare Infektionen (STIs) verursachen. Zum Beispiel Bakterien Neisseria gonorrhoeae die Chlamydien verursacht.

Darüber hinaus sind Schwangerschaft, Diabetes und das Leiden an sexuell übertragbaren Krankheiten Faktoren, die die Entwicklung dieser Zysten bei einer Person fördern können.

Lesen Sie auch: Was ist bei der Behandlung von Zysten mit Laparoskopie zu beachten

Wie verwendet man

Im Allgemeinen erfordern diese Zysten keine spezielle Behandlung, insbesondere wenn sie keine Symptome verursachen. Wenn die Zyste jedoch sehr störend ist, gibt es mehrere Behandlungsmöglichkeiten:

  • Im warmen Wasser einweichen

Das Einweichen in warmem Wasser für 3-4 Tage kann dazu beitragen, dass kleine Zysten von selbst platzen und abfließen.

  • Chirurgische Drainage

Wenn die Zyste infiziert oder sehr groß ist, kann eine chirurgische Drainage durchgeführt werden. Diese Drainage kann unter örtlicher Betäubung oder Sedierung erfolgen. Bei diesem Verfahren macht der Arzt einen kleinen Schnitt, damit die Flüssigkeit abfließen kann. Der Arzt legt dann einen kleinen Katheter in den Schnitt und belässt ihn dort für ca. 6 Wochen, damit die Drainage vollständig erfolgen kann.

  • Antibiotika

Bei infizierten Zysten werden Antibiotika benötigt, um die Bakterien abzutöten, insbesondere wenn sich herausstellt, dass die Zyste von den Erregern der Geschlechtskrankheiten infiziert ist. Ist der Abszess jedoch vollständig entleert, muss der Arzt oft keine Antibiotika verschreiben

  • Marsupialisation

Wenn die Zyste wiederkehrt und sehr störend ist, kann eine Marsupialisation durchgeführt werden, bei der der Arzt auf jeder Seite des Einschnitts Nähte anlegt, um einen dauerhaften Ausgang mit einem Durchmesser von weniger als 6 Millimetern zu schaffen. Ein kleiner Katheter kann für mehrere Tage nach dem Eingriff platziert werden, um die Drainage zu unterstützen. Dieses Verfahren kann helfen, das Wiederauftreten einer Bartholin-Zyste zu reduzieren.

Möchten Sie mehr über die oben genannte Krankheit erfahren? Wie kommt es, dass Sie einen fachkundigen Arzt direkt über die Anwendung fragen können . Durch Funktionen Plaudern und Sprach-/Videoanruf , können Sie mit erfahrenen Ärzten chatten, ohne das Haus verlassen zu müssen. Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt im App Store und bei Google Play!