Bedeutung von Impfungen vor und während der Schwangerschaft

Jakarta - Es gibt viele Dinge, die Mütter vorbereiten müssen, bevor sie sich für ein Schwangerschaftsprogramm entscheiden. Mütter müssen ihre Ernährung und ihren Lebensstil beibehalten, folsäurereiche Vitamine einnehmen, ihre Gesundheit überprüfen und Impfungen durchführen. Warum ist das wichtig?

Eigentlich ist eine Impfung obligatorisch, bevor die Mutter eine Schwangerschaft plant. Der Grund dafür ist, dass es viele Krankheiten gibt, die die Mutter während der Schwangerschaft angreifen können und dies oft die Gesundheit und Entwicklung des Fötus im Mutterleib gefährdet.

Die Immunität der Mutter ist die erste Verteidigung des Babys, um seinen Körper vor gefährlichen Krankheiten zu schützen. Nach der Immunisierung der Mutter werden die im Körper der Mutter gebildeten Antikörper an den Fötus weitergegeben. Darüber hinaus hilft der Impfstoff auch, den Körper der Mutter nach der Geburt zu schützen.

Lesen Sie auch: Seien Sie wachsam, dies ist eine Anomalie in der Schwangerschaft

Verschiedene Arten von Impfungen, die vor und während der Schwangerschaft durchgeführt werden müssen

Mütter müssen sich keine Sorgen machen, denn Impfungen, die während der Schwangerschaft durchgeführt werden, sind sicher und wirksam, um Mutter und Fötus zu schützen. Nebenwirkungen sind möglich, aber sehr häufig, wie Körperermüdung, leichtes Fieber bis hin zum Auftreten eines Hautausschlags an der Injektionsstelle. Es gibt also keine ernsthaften Auswirkungen der Impfung während der Schwangerschaft für Mutter und Fötus.

Nun, hier sind einige Impfungen, die Mütter durchführen sollten, bevor sie schwanger werden:

  • MMR-Impfstoff, dieser Impfstoff wird durchgeführt, um das Auftreten von Masern, Mumps und Röteln zu verhindern. Der Grund dafür ist, dass Infektionen, die von einer oder sogar allen drei während der Schwangerschaft ausgehen, das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen.
  • Varizellen oder Windpocken, die einen Monat vor dem Schwangerschaftsprogramm durchgeführt werden sollten. Wenn die Mutter jedoch diese Krankheit erlitten hat, ist eine Impfung nicht mehr erforderlich. Denken Sie daran, dass die MMR-, Pocken-, Hepatitis A-, HPV-, Pneumokokken- und Polio-Impfstoffe während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden sollten, da sie ein Risiko für den Fötus darstellen können.

Lesen Sie auch: Die Bedeutung von Grippeimpfstoffen für Kinder während einer Pandemie

In der Zwischenzeit sollten Mütter während der Schwangerschaft folgende Arten von Impfungen durchführen:

  • Grippe. Dieses Gesundheitsproblem ist ziemlich mild, aber wenn die Mutter es während der Schwangerschaft erfährt, wird die allgemeine Gesundheit des Körpers gestört. Tatsächlich sollte die Mutter das Medikament nicht nur während der Schwangerschaft einnehmen, da es sich negativ auf den Fötus auswirken kann. Aus diesem Grund sollten sich Mütter gegen Grippe impfen lassen, um den Körper vor dieser saisonalen Krankheit zu schützen.
  • Hepatitis B, wenn die Mutter während der Schwangerschaft Hepatitis B hat, ist das Risiko einer Übertragung auf den Fötus im Mutterleib sehr groß. Um die Gefahren dieser Krankheit zu vermeiden, führen Sie die Hepatitis-B-Impfung durch, sobald Sie wissen, dass die Mutter schwanger ist. Normalerweise wird dieser Impfstoff während der Schwangerschaft dreimal verabreicht. Der zweite und dritte Impfstoff werden etwa 1 bis 6 Monate nach dem ersten Impfstoff verabreicht.
  • Tdap oder Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten. Dieser Impfstoff sollte im dritten Schwangerschaftstrimester verabreicht werden, um Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten während der Schwangerschaft zu verhindern.

Lesen Sie auch: Können Schwangere die Grippeimpfung bekommen?

Obwohl alle Impfungen wichtig sind, sollte die Mutter dies nicht sofort ohne den Rat eines Geburtshelfers tun. Wenn Sie also ein Schwangerschaftsprogramm planen, sollten Sie sofort Ihren Arzt fragen, welche Art von Impfstoff vor und während der Schwangerschaft eingenommen werden soll. So werden Mütter nicht nur vor verschiedenen gefährlichen Krankheiten geschützt, sondern bekommen auch direkte Anweisungen von den Experten.

Kein Gang ins Krankenhaus, denn die Frage beim Geburtshelfer ist jetzt einfacher über den Antrag . So können alle Beschwerden, die die Mutter während der Schwangerschaft verspürt, sofort vom Arzt behandelt werden, denn Plaudern mit dem Arzt in der App Sie können es jederzeit und überall tun.



Referenz:
CDC. Zugegriffen im Jahr 2021. Schwangerschaft und Impfung.
WebMD. Zugegriffen 2021. Impfstoffe in der Schwangerschaft.
CDC. Zugriff im Jahr 2021. Richtlinien für die Impfung von Schwangeren.