Vorsicht, diese Symptome kennzeichnen eine BPD-Borderline-Persönlichkeitsstörung

Jakarta – Extreme Stimmungsschwankungen werden oft als bipolare Störung angesehen. Wussten Sie jedoch, dass dieser Zustand als Borderline-Persönlichkeitsstörung bezeichnet wird? Borderline-Persönlichkeitsstörung /BPD)? Insbesondere ist BPD eine psychische Störung, die durch Stimmungsschwankungen und impulsives Verhalten gekennzeichnet ist

Lesen Sie auch: 4 Risikofaktoren bei Teenagern, die von einer Borderline-Persönlichkeitsstörung betroffen sein können

Menschen mit BPS haben eine andere Denk-, Seh- und Gefühlsart als andere Menschen. Dies löst bei den Betroffenen Probleme im Umgang mit anderen Menschen aus. BPD-Störungen treten häufiger im Erwachsenenalter auf.

Erkennen der Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS)

Die Symptome von BPD werden in vier Gruppen unterteilt, nämlich:

  • Instabile Stimmung. Eine Person wird verdächtigt, an BPS zu leiden, wenn sie Stimmungsschwankungen hat und es schwierig ist, ihre Wut zu kontrollieren.
  • Beeinträchtigte Denkmuster und Wahrnehmungen. Das heißt, Menschen mit BPS neigen dazu, negativ oder paranoid zu denken. Dies führt oft auch ohne ersichtlichen Grund zu Überreaktionen wie Panik, Depression und übermäßiger Wut.
  • Impulsives Verhalten. Zum Beispiel Selbstverletzung, Selbstmordversuch, Drogenmissbrauch und andere Verhaltensweisen, die dazu neigen, sich selbst zu schaden.
  • Es ist schwer eine stabile Beziehung zu haben . Menschen mit BPS haben Schwierigkeiten, Beziehungen aufzubauen, sei es zu Freunden, Familie oder Liebhabern. Ohne es zu merken, verhalten sich Menschen mit BPS, die Probleme in einer Beziehung verursachen. Zum Beispiel, plötzlich wütend zu sein.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Menschen mit BPS die gleichen Symptome haben. Bei manchen Menschen treten möglicherweise nur wenige Symptome unterschiedlicher Schwere, Häufigkeit und Dauer auf. Denn die Symptome von BPD hängen von der psychischen Verfassung und den Störungen ab, die eine Person erlebt.

Lesen Sie auch: Dies ist der Unterschied zwischen bipolarer Störung und Borderline-Persönlichkeitsstörung

Ursachen und Risikofaktoren der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS)

Die genaue Ursache der BPD ist nicht bekannt. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, von denen angenommen wird, dass sie die Ursache von BPD sind. Unter anderem sind:

  • Umweltfaktor , zum Beispiel eine Missbrauchsgeschichte oder ein Kindheitstrauma.
  • Genetische Faktoren . Eine Person mit einer Familienanamnese von Persönlichkeitsstörungen (wie Angstzuständen) hat ein höheres Risiko, eine BPS zu entwickeln.
  • Auffälligkeiten im Gehirn , insbesondere im Bereich der Regulierung von Impulsen und Emotionen.
  • Bestimmte Persönlichkeitsmerkmale . Das heißt, Persönlichkeitstypen haben ein höheres Risiko, eine BPS zu entwickeln als andere. Zum Beispiel jemand mit einer aggressiven und impulsiven Persönlichkeit.

Diagnose und Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS)

Wenn Sie das Gefühl haben, die genannten Symptome zu haben, stellen Sie nicht nur eine Diagnose. Denn BPD muss durch eine ärztliche Untersuchung diagnostiziert werden. Normalerweise wird der Arzt die Krankengeschichte des Patienten und der Familie befragen. Wenn dann ein Verhalten in Übereinstimmung mit den Symptomen der BPS festgestellt wird, führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch.

Sobald eine Diagnose gestellt ist, verschreiben Ärzte normalerweise Medikamente, um Symptome und mögliche Komplikationen zu reduzieren. Dazu gehören Antidepressiva, Antipsychotika und stimmungsaufhellende Medikamente. Darüber hinaus können sich Menschen mit BPS verschiedenen Therapien unterziehen, um den Genesungsprozess zu unterstützen, darunter:

  • Dialektische Verhaltenstherapie (DBT). Ärzte laden Betroffene zum Dialog ein, das Ziel ist es, ihm zu helfen, seine Emotionen zu kontrollieren, Druck zu akzeptieren und die Beziehungen zu anderen Menschen zu verbessern. Die DBT-Therapie kann allein oder in Gruppen durchgeführt werden.
  • Mentalisierungsbasierte Therapie (MBT), betont die Methode des Denkens vor dem Reagieren. Diese Therapie wird über einen langen Zeitraum von etwa 18 Monaten durchgeführt, beginnend mit dem Krankenhausaufenthalt, um jeden Tag Einzelsitzungen abzuhalten. Im Anschluss kann eine ambulante Behandlung erfolgen.
  • Schemafokussierte Therapie. Diese Therapie hilft Menschen mit BPS, Bedürfnisse zu erkennen, die in der frühen Lebensphase nicht erfüllt wurden. Therapeuten helfen den Betroffenen, sich auf die Bemühungen zu konzentrieren, Bedürfnisse auf positivere Weise zu erfüllen. Die Ziele dieser Therapie sind ähnlich wie bei Übertragungsfokussierte Psychotherapie (TFP) .
  • Allgemeine psychiatrische Leitung . Diese Therapie hilft Betroffenen, emotionale Probleme zu verstehen, die durch die Berücksichtigung zwischenmenschlicher Gefühle auftreten. Die Therapie wird mit Medikamentengabe, Gruppentherapie, Familienberatung oder Einzelpersonen kombiniert.
  • SSystemtraining für emotionale Vorhersehbarkeit und Problemlösung (SCHRITTE). Dies ist eine Gruppentherapie mit Familienmitgliedern, Freunden oder Partnern für 20 Wochen. Wird normalerweise als Zusatztherapie mit anderen Psychotherapien verwendet.

Lesen Sie auch: 5 Verfahren zur Überwindung der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS)

Das sind BPD-Fakten, die bekannt sein müssen. Wenn Sie das Gefühl haben, ähnliche Symptome zu haben, zögern Sie nicht, mit einem Psychologen oder Psychiater zu sprechen . Sie können die Funktionen nutzen Sprechen Sie mit einem Arzt was ist in der app um den Arzt jederzeit und überall zu kontaktieren über Plaudern, und Sprach-/Videoanruf. Komm schon, beeile dich herunterladen App im App Store oder bei Google Play!