Welcher ist gefährlicher, hämorrhagischer oder ischämischer Schlaganfall?

, Jakarta – Es gibt viele Schlaganfall-Trigger sowie deren Auswirkungen, es stellt sich heraus, dass es auch viele Arten von Schlaganfall gibt. Hämorrhagisch und ischämisch sind zwei davon. Ein ischämischer Schlaganfall tritt auf, wenn ein Blutgefäß, das das Gehirn mit Blut versorgt, blockiert ist. Ein hämorrhagischer Schlaganfall hingegen tritt auf, wenn ein geschwächtes Blutgefäß platzt.

Eine der häufigsten Ursachen für einen hämorrhagischen Schlaganfall ist unkontrollierter Bluthochdruck. Apropos gefährlicher, hämorrhagischer Schlaganfall hat ein höheres Sterberisiko als ischämischer Schlaganfall. Menschen mit einem hämorrhagischen Schlaganfall neigen auch zu einer schnelleren Verschlechterung der Gesundheit. Was ist der Grund?

Hämorrhagischer Gefährlicher?

Im Allgemeinen neigen diejenigen, die an Blutungen leiden, dazu, Alkohol und Zigaretten zu konsumieren. Während ischämisch, wahrscheinlicher aufgrund von Diabetes. Alkohol und Zigaretten sind eine gefährliche Kombination, die das Sterberisiko erhöhen kann.

Lesen Sie auch: 5 Fakten über Schlaganfall, die Sie wissen sollten

Ein ischämischer Schlaganfall tritt auf, wenn ein Blutgerinnsel den Blutfluss zum Gehirn verhindert. Blutgerinnsel werden oft durch Arteriosklerose verursacht, bei der es sich um die Ansammlung von Fettablagerungen an der inneren Auskleidung der Blutgefäße handelt. Einige dieser Fettdepots können abbrechen und den Blutfluss zum Gehirn blockieren.

Das Konzept ähnelt einem Herzinfarkt, bei dem ein Blutgerinnsel den Blutfluss zu einem Teil des Herzens blockiert. Ischämische Schlaganfälle können embolisch sein, was bedeutet, dass ein Blutgerinnsel von einem Teil des Körpers zum Gehirn wandert. Schätzungsweise 15 Prozent der embolischen Schlaganfälle werden durch eine Erkrankung namens Vorhofflimmern verursacht, bei der das Herz unregelmäßig schlägt.

Ein hämorrhagischer Schlaganfall hingegen tritt auf, wenn ein Blutgefäß im Gehirn platzt und Blut in das umliegende Gewebe verschüttet wird. Es gibt drei Haupttypen des hämorrhagischen Schlaganfalls. Die erste ist ein Aneurysma, das dazu führt, dass einige geschwächte Blutgefäße nach außen anschwellen und manchmal reißen.

Die andere ist eine arteriovenöse Fehlbildung, bei der abnormal geformte Blutgefäße auftreten. Wenn ein solches Blutgefäß reißt, kann es zu einem hämorrhagischen Schlaganfall kommen. Schließlich kann ein sehr hoher Blutdruck die kleinen Blutgefäße im Gehirn schwächen und auch zu Blutungen im Gehirn führen.

Lesen Sie auch: Alternative Medizin für Schlaganfall, ist es sicher?

Kennen Sie die Symptome eines Schlaganfalls

Verschiedene Arten von Schlaganfällen verursachen ähnliche Symptome, da jede den Blutfluss im Gehirn beeinflusst. Die einzige Möglichkeit, um festzustellen, welche Art von Schlaganfall Sie möglicherweise haben, besteht darin, einen Arzt aufzusuchen. Ein Arzt wird bildgebende Tests anordnen, um das Gehirn zu untersuchen. Darüber hinaus gibt es einige Symptome eines Schlaganfalls, die Sie kennen müssen:

  1. Beim Lächeln senkt sich einseitiges Gesicht;

  2. Beim Heben beider Hände kann ein Arm nicht bewegt werden;

  3. Schwierigkeiten beim Sprechen;

  4. plötzliche Verwirrung, z. B. Schwierigkeiten zu verstehen, was jemand sagt;

  5. Schwierigkeiten beim Gehen, plötzlicher Schwindel oder Verlust der Koordination; und

  6. Plötzliche starke Kopfschmerzen ohne andere bekannte Ursache.

Sie sollten die Symptome eines Schlaganfalls nicht ignorieren, auch wenn diese Symptome schnell verschwinden. Ein Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall, der lebensbedrohliche Folgen haben kann. Das Gehirn steuert die wichtigsten Funktionen des menschlichen Lebens.

Lesen Sie auch: Auch junge Menschen können einen Schlaganfall bekommen

Ohne Blutfluss kann das Gehirn Atmung, Blutdruck und mehr nicht regulieren. Komplikationen können je nach Art des Schlaganfalls variieren, im Folgenden sind die Komplikationen aufgeführt:

  1. Verhaltensänderungen

Ein Schlaganfall kann zu Depressionen oder Angstzuständen führen. Sie können auch Verhaltensänderungen feststellen, wie z. B. impulsivere oder mehr Rückzug aus der Geselligkeit mit anderen Menschen.

  1. Sprachschwierigkeiten

Ein Schlaganfall kann Bereiche des Gehirns betreffen, die mit Sprechen und Schlucken verbunden sind. Infolgedessen haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben oder Verstehen anderer Personen beim Sprechen.

  1. Taubheit oder Schmerzen

Ein Schlaganfall kann zu Taubheitsgefühlen und verminderter Empfindung in einem Teil des Körpers führen. Dies kann schmerzhaft sein. Manchmal kann eine Verletzung des Gehirns auch die Fähigkeit zur Temperaturwahrnehmung beeinträchtigen. Dieser Zustand ist als zentraler Schlaganfall bekannt und kann schwierig zu behandeln sein.

  1. Lähmung

Dies liegt an der Art und Weise, wie das Gehirn Bewegungen steuert. Ein Schlaganfall auf der rechten Gehirnseite kann die Bewegung auf der linken Körperseite beeinflussen und umgekehrt. Diejenigen, die einen Schlaganfall hatten, sind möglicherweise nicht in der Lage, die Gesichtsmuskeln zu verwenden oder den Arm auf einer Seite zu bewegen.

Menschen mit Schlaganfall können nach einem Schlaganfall durch Rehabilitation verlorene motorische Funktionen, Sprache oder Schlucken wiedererlangen. Dies kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen, um zurückzukommen.

Wenn Sie mehr über Schlaganfall wissen möchten, können Sie direkt fragen . Ärzte oder Psychologen, die Experten auf ihrem Gebiet sind, werden versuchen, die beste Lösung für Sie zu finden. Wie, genug herunterladen Anwendung über Google Play oder den App Store. Durch Funktionen Arzt kontaktieren Sie können wählen, ob Sie chatten möchten Video-/Sprachanruf oder Plaudern .

Referenz:

Nationaler Schlaganfallverband (2019). Ischämischer Schlaganfall
AHA-Zeitschriften (2019). Hämorrhagische und ischämische Schlaganfälle im Vergleich
Hindawi Verhaltensneurologie (2019). Rehabilitationsergebnisse: ischämische versus hämorrhagische Schlaganfälle