Rötliche Haut in der Regenzeit, 3 Anzeichen einer Erkältungsallergie erkennen

Jakarta – Die Regenzeit ist gleichbedeutend mit kalten Temperaturen. Für diejenigen, die die Kälte nicht ertragen, ziehen sie die Decke oder verwenden dicke Kleidung, um den Körper zu wärmen. Bei einigen anderen treten jedoch allergische Reaktionen in Form von Hautrötungen und Juckreiz auf. Dieser Zustand wird als Kälteallergie (Kälteurtikaria) bezeichnet.

Lesen Sie auch: Lerne Pagophobie, Eiswürfelphobie oder Eiscreme kennen

Kälteallergie ist eine Hautreaktion auf Kälteeinwirkung, entweder durch Wasser oder Luft. Dazu gehört die Kälteeinwirkung durch kaltes Wetter, der Aufenthalt in einem klimatisierten Raum (AC) oder nach dem Duschen am Morgen. Die Schwere der Symptome variiert von Person zu Person. Manche reagieren leicht, andere heftiger.

Ursachen einer Erkältungsallergie

Eine kalte allergische Reaktion tritt auf, wenn Histamin und andere Chemikalien in den Blutkreislauf freigesetzt werden, die durch kaltes Wetter ausgelöst werden. Histamin ist eine Chemikalie, die von Zellen im Körper produziert wird, wenn sie eine allergische Reaktion oder Infektion haben. Nun, wenn Sie eine Erkältungsallergie haben, können einige dieser Faktoren die Ursache sein:

  • Genetische Faktoren (Nachkommenschaft). Eine Studie des National Institute of Allergy and Infectious Disease (2012) besagt, dass Erkältungsallergien durch Vererbung verursacht werden können. In diesen Fällen treten die Symptome in der Regel 30 Minuten nach Kälteexposition auf und dauern bis zu 48 Stunden an.
  • Altersfaktor . Kinder und Jugendliche neigen zu Erkältungsallergien. Dieser Zustand verbessert sich jedoch normalerweise mit dem Alter.
  • Infektion i, nämlich wegen der erlebten Infektion. Zum Beispiel Lungenentzündung oder Lungenentzündungen, die Betroffene anfällig für Erkältungsallergien machen.
  • Bestimmte medizinische Bedingungen . Zum Beispiel Windpocken, Hepatitis, chronische Leukämie, Raynaud-Syndrom, bis hin zu Krebs.

Anzeichen einer Erkältungsallergie

1. Rötliche und juckende Haut

Die Einwirkung von kalten Temperaturen kann dazu führen, dass weiße Blutkörperchen Histamin in den Blutkreislauf freisetzen. Infolgedessen reagiert der Körper auf eine Entzündung (Entzündung), indem er einen roten Hautausschlag oder juckende Beulen, ein Anschwellen der Hände und andere Hautveränderungen verursacht, die als allergische Reaktion erscheinen.

2. Hände fühlen sich geschwollen an

Nach Einwirkung von kalten Temperaturen kommt es bei manchen Menschen zu Schwellungen der Hände. Tatsächlich treten Schwellungen nicht selten auch an anderen Körperteilen auf, einschließlich der Lippen, der Zunge und des Rachens. Dieser Zustand kann einer Person das Atmen erschweren, da das Aufblasen den Atemfluss beeinträchtigt und zum Tod führt.

3. Anaphylaktischer Schock

In schwereren Fällen kann eine allergische Reaktion zu einem anaphylaktischen Schock führen. Dies ist eine schwere allergische Reaktion, die zum Tod führen kann, wenn sie zu spät medizinisch behandelt wird. Dieser Zustand tritt auf, wenn das Immunsystem als Reaktion auf ein Allergen (allergieauslösende Substanz) Chemikalien freisetzt, wodurch der Körper in einen Schockzustand versetzt wird. Anzeichen und Symptome sind:

  • Übelkeit, Erbrechen und Magenschmerzen (Durchfall).
  • Ein Kribbeln in Kopfhaut, Mund, Händen und Füßen.
  • Sieht verwirrt und aufgeregt aus.
  • Senkung des Blutdrucks.
  • Schwierigkeiten beim Atmen (Kurzatmigkeit/Keuchen).
  • Herzklopfen, schwacher Puls, kalter Schweiß und blass.
  • Bewusstlosigkeit (Ohnmacht).

Das sind drei Anzeichen für eine Erkältungsallergie. Bei weiteren Fragen zu Erkältungsallergien einfach den Arzt fragen . Denn durch die Bewerbung Sie können den Arzt jederzeit und überall fragen durch Plaudern , und Sprach-/Videoanruf . Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt auch im App Store oder Google Play!