Mythos oder Tatsache, regelmäßiges Nasenwaschen kann Nasenpolypen verhindern

„Es ist nicht nur sinnvoll, die Nase zu reinigen, sondern regelmäßiges Nasenwaschen kann auch Nasenproblemen wie Nasenpolypen vorbeugen. Das Wachstum von nicht-krebsartigem Gewebe in der Nase kann durch verschiedene Dinge ausgelöst werden, unter anderem durch Allergien. Jetzt kann die Nasenspülung die Nase feucht halten und gleichzeitig Allergene entfernen, die Allergien auslösen und das Wachstum von Polypen auslösen können.“

, Jakarta – Für manche Menschen mag das Waschen der Nase immer noch fremd klingen und normalerweise nicht durchgeführt. In der Tat ist es wichtig, diese Gewohnheit regelmäßig zu machen, genau wie das Waschen der Hände und das Waschen Ihres Gesichts, wissen Sie!

Die Nase ist ein Teil des Körpers, der geschützt und sauber gehalten werden muss. Denn die Nase ist der erste Teil, der als "Empfänger" von Luft fungiert, die in den Körper eindringt. Damit die Luft, die in die Lunge gelangt, sauber ist, filtert und trennt die Nase Verunreinigungen. Dies führt dazu, dass sich der Schmutz schließlich festsetzt und sich in den Zilien ansammelt. Wenn es nicht gereinigt wird, kann dies Nasenprobleme auslösen, darunter Nasenpolypen. Deshalb ist regelmäßiges Nasenwaschen wichtig, da es Ihnen helfen kann, Nasenpolypen vorzubeugen. Hier ist die Rezension

Lesen Sie auch: Sind Nasenpolypen gefährlich für die Atemwege?

Nasenpolypen erkennen

Nasenpolypen sind Erkrankungen, die durch das Wachstum von Gewebe in den Wänden der nasalen Atemwege oder in den Nebenhöhlen auftreten. Das Gewebe, das wächst, ist weich, schmerzlos und nicht krebsartig. Trotzdem sind Polypen keineswegs ein Ärgernis, das man auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Grundsätzlich variieren Polypen in der Größe mit ähnlichen Farben. In einigen Fällen können Polypen jedoch groß sein und die Nasengänge blockieren. In diesem Fall treten in der Regel Symptome in Form von verstopfter Nase, laufender Nase, Atembeschwerden und einer Abnahme der Geruchswahrnehmung auf.

Bis heute ist noch nicht genau bekannt, was das Auftreten von Polypen in der Nase verursacht. Es wird jedoch angenommen, dass Polypenwachstum mit Entzündungen aufgrund von Allergien, Infektionen, Asthma oder Störungen des Immunsystems verbunden ist.

Nasenspülung kann Nasenpolypen vorbeugen

Tatsächlich ist das Waschen der Nase eine Möglichkeit, Nasenpolypen vorzubeugen. Dies liegt daran, dass die Nasenspülung den Schleimfluss erhöhen und Allergene und andere Reizstoffe entfernen kann, die Nasenpolypen auslösen können. Darüber hinaus kann das Waschen der Nase auch das Risiko verringern, dass Polypen nach der Heilung zurückkommen.

Nasenpolypen können also mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden. Bei größeren Polypen empfehlen Ärzte jedoch normalerweise eine endoskopische Nasennebenhöhlenoperation, um die Polypen zu entfernen. Auch wenn es verheilt ist, besteht immer noch die Möglichkeit, dass Nasenpolypen wiederkommen. Regelmäßiges Waschen der Nase nach der Operation kann dies verhindern.

Lesen Sie auch: Kann das Waschen der Nase COVID-19 wirklich verhindern?

Wie macht man eine Nasenspülung?

Das Waschen der Nase erfolgt mit einer Flüssigkeit, um den Schmutz auf dem Teil zu entfernen. Beachten Sie jedoch, dass die zur Reinigung der Nase verwendete Flüssigkeit nicht willkürlich sein sollte. Es wird nicht empfohlen, die Nase mit Leitungs- oder Badezimmerwasser zu reinigen. Denn das Wasser ist nicht unbedingt frei von Bakterien und kann sogar eine Gefahr für die Nase darstellen.

Die beste Option zur Reinigung der Nase ist mit speziellen Sprays und Flüssigkeiten, die sterile isotonische Kochsalzlösung enthalten, damit die Anwendung sicher ist. Neben der wirksamen Reinigung der Nase kann diese Flüssigkeit auch dazu beitragen, die Nasenzilien gesund zu halten, so dass sie die in den Körper eintretende Luft immer optimal filtern.

Wenn Sie keine isotonische Kochsalzlösung haben, können Sie versuchen, Ihre eigene Nasenspüllösung zu Hause herzustellen. Die benötigten Werkzeuge und Materialien sind nicht jodiertes Salz, Backpulver, eine Spritze, eine Plastikflasche oder ein Behälter und ein Neti-Topf. Um es zuzubereiten, mischen Sie drei Teelöffel nicht jodiertes Salz mit einem Teelöffel Backpulver und bewahren Sie es in einem sauberen Plastikbehälter auf.

Wenn Sie Ihre Nase waschen, mischen Sie einen Teelöffel des Krauts mit einer Tasse sauberem, abgekochtem Wasser. Einige Augenblicke stehen lassen, bis das Wasser eine normale Temperatur hat. Geben Sie die Flüssigkeit in den Neti-Topf und beginnen Sie dann langsam, Ihre Nase zu waschen. Eine Nasenspülung sollte einmal täglich erfolgen.

Lesen Sie auch: 4 Möglichkeiten zur Vorbeugung von Nasenpolypen, die Sie kennen müssen

Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, von denen Sie vermuten, dass es sich um Nasenpolypen handelt, sprechen Sie einfach über die App mit Ihrem Arzt . Durch Video-/Sprachanruf und Plaudern , vertrauenswürdiger Arzt aus kann Ihnen die richtigen Gesundheitstipps geben. Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt im App Store und bei Google Play!

Referenz:
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2021. Nasenpolypen.
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2021. Nasenpolypen.