Kennen Sie den SGPT-Test für Menschen mit Leberfunktionsstörungen

, Jakarta – Die Leber ist ein wichtiges Organ für den Körper. Die Leber produziert Galle, die dem Körper hilft, Nahrung zu verdauen. Darüber hinaus dient die Leber dazu, Abfallstoffe und Giftstoffe aus dem Blut zu entfernen. Schäden an der Leber können diese Funktionen hemmen. Um eine Lebererkrankung zu diagnostizieren, müssen Ärzte verschiedene Arten von Tests durchführen, darunter der SGPT-Test.

Lesen Sie auch: Sicher, Herz noch gesund? Machen Sie diesen Leberfunktionstest

SGPT-Test ( Serum-Glutamin-Brennsäure-Transaminase ) ist ein Bluttest, der auf Leberschäden überprüft. Ärzte verwenden diesen Test, um herauszufinden, ob eine Krankheit, ein Medikament oder eine Verletzung die Leber geschädigt hat. Der SGPT-Test wird auch als ALT-Test (Alanin-Aminotransferase) bezeichnet. ALT ist ein Enzym, das in der Leber, den Nieren oder anderen Organen des Körpers vorkommt.

Über den SGPT-Test zur Erkennung von Leberfunktionsstörungen

Der Körper verwendet ALT, um Nahrung in Energie umzuwandeln. Eine geschädigte Leber wird mehr ALT ins Blut freisetzen und ihre Spiegel werden automatisch ansteigen. Ärzte werden den SGPT-Test empfehlen, wenn eine Person die folgenden Symptome einer Lebererkrankung hat:

  • Magenschmerzen oder Schwellungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gelbe Haut oder Augen ( Gelbsucht );
  • Der Körper fühlt sich schwach bis zur extremen Müdigkeit;
  • dunkler Urin;
  • Helle Stühle;
  • Die Haut fühlt sich juckend an.

Eine Reihe der oben genannten Symptome können durch eine Person verursacht werden, die einer Virushepatitis ausgesetzt war, zu viel Alkohol konsumiert, eine Familienanamnese von Lebererkrankungen hat oder Medikamente einnimmt, die Leberschäden verursachen.

Lesen Sie auch: Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen SGOT-Test?

Wenn Sie die oben genannten Symptome bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache herauszufinden. Vergessen Sie nicht, vor dem Krankenhausbesuch einen Arzttermin über die App zu vereinbaren Erste.

Hier ist das SGPT-Testverfahren

Für den SGPT-Test gibt es keine besondere Vorbereitung. Um diesen Test durchzuführen, wird Ihr Arzt oder Laborpersonal eine Blutprobe entnehmen, normalerweise aus einer Vene in Ihrem Arm. Das entnommene Blut wird dann im Labor analysiert. Dieser Test wird oft in Verbindung mit anderen Tests (wie AST, ALP und Bilirubin) durchgeführt, um eine Lebererkrankung zu diagnostizieren und zu überwachen.

Wenn die Enzymmenge immer noch im Bereich von 4-36 U/L liegt, kann sie als normal bezeichnet werden. Dieser normale Wertebereich kann in jedem Krankenhauslabor variieren. Einige Labors verwenden unterschiedliche Messungen oder testen möglicherweise unterschiedliche Proben.

Wenn die Menge an ALT den normalen Bereich überschreitet, kann von einer Lebererkrankung gesprochen werden. Eine Lebererkrankung ist noch wahrscheinlicher, wenn die Konzentrationen von Substanzen, die durch andere Leber-Screening-Tests überprüft wurden, ebenfalls erhöht sind. Höhere ALT-Werte können folgende Ursachen haben:

  • Vernarbung der Leber (Zirrhose);
  • Tod von Lebergewebe;
  • Geschwollene und entzündete Leber (Hepatitis);
  • Zu viel Eisen im Körper (Hämochromatose);
  • Zu viel Fett in der Leber (Fettleber);
  • Mangelnde Durchblutung der Leber (Leberischämie);
  • Lebertumore oder Krebs;
  • Verwendung von Medikamenten, die für die Leber toxisch sind;
  • Mononukleose;
  • Eine geschwollene und entzündete Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis).

Lesen Sie auch: Die Leberfunktion muss aufrechterhalten werden, hier sind 8 Möglichkeiten

Sie sollten wissen, wie Sie den oben genannten Krankheiten vorbeugen können, indem Sie sich an einen gesunden Lebensstil gewöhnen, indem Sie nahrhafte Lebensmittel zu sich nehmen, regelmäßig Sport treiben und Rauchen, Alkohol oder andere Medikamente vermeiden, die die Leberfunktion beeinträchtigen können.

Referenz :
WebMD. Zugegriffen 2019. Was ist ein Alanin-Aminotransferase (ALT)-Test?.
Medline Plus. Zugegriffen 2019. Alanintransaminase (ALT) Bluttest.