Dies sind Komplikationen, die durch Hyponatriämie verursacht werden

, Jakarta – Hyponatriämie ist ein Zustand, bei dem der Natriumspiegel im Blut zu niedrig ist. Natrium ist ein Elektrolyt, das eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Wasserspiegels und anderer Substanzen im Körper spielt. Die Definition eines niedrigen Natriumspiegels, der unter 135 mEq/l liegt.

Eine schwere Hyponatriämie tritt auf, wenn der Natriumspiegel unter 125 mEq/l fällt. Die Ursache der Hyponatriämie basiert auf Grunderkrankungen wie Nierenversagen, zu viel Wasser zu trinken oder bestimmte Medikamente einzunehmen. Hyponatriämie kann zunächst keine Symptome verursachen. Wenn der Natriumspiegel jedoch drastisch sinkt, treten folgende Symptome auf:

  • Verwechslung

  • Lethargie

  • Kopfschmerzen

  • Ermüdung

  • Übel

  • Angst.

Wenn sich der Zustand des Betroffenen verschlechtert, können sich die auftretenden Symptome insbesondere bei älteren Menschen schwerwiegend entwickeln. Schwere Symptome sind Erbrechen, Muskelschwäche, Muskelkrämpfe und Muskelzuckungen.

Lesen Sie auch: Marathonläufer sind anfällig für Hyponatriämie, hier ist der Grund

Risikofaktoren für Hyponatriämie

Bestimmte Faktoren erhöhen Ihr Risiko, eine Hyponatriämie zu entwickeln, wie zum Beispiel:

  • Alter, Hyponatriämie wird oft von älteren Menschen erlebt.

  • Sie haben bestimmte Erkrankungen wie Nieren-, Herz- oder Lebererkrankungen.

  • Zu oft Diuretika, Antidepressiva oder bestimmte Schmerzmittel einnehmen.

  • Verwendung illegaler Drogen.

  • Zu viel trinken zu viel Wasser.

  • Sport ist zu anstrengend, was dazu führen kann, dass eine Person schnell viel Wasser trinkt.

Komplikationen der Hyponatriämie

Eine plötzlich auftretende akute Hyponatriämie kann schwerwiegende Auswirkungen auf das Gehirn haben, wie zum Beispiel dauerhafte Behinderung oder Hirntod. Während bei chronischer Hyponatriämie die Abnahme des Natriumspiegels allmählich über 48 Stunden oder länger erfolgt. Obwohl sie gutartig erscheinen mag, kann eine chronische Hyponatriämie einen ähnlichen Effekt haben.

Frauen vor der Menopause haben das größte Risiko, eine Hyponatriämie-bedingte Hirnschädigung zu entwickeln. Es wird angenommen, dass dies mit der Wirkung weiblicher Sexualhormone zusammenhängt, die den Natriumspiegel ausgleichen.

Hyponatriämie-Behandlung

1. Lebensstil ändern

Menschen mit leichter bis mittelschwerer Hyponatriämie, die normalerweise durch Lebensstilfaktoren verursacht wird. Daher besteht die Behandlung, die durchgeführt werden kann, darin, den Lebensstil zu verbessern, um das Natrium auf ein normales Niveau zu erhöhen. Mögliche Behandlungen sind:

  • Trinken Sie weniger Flüssigkeit, mindestens einen Liter pro Tag.

  • Anpassung der Dosis des Arzneimittels oder Änderung des Arzneimittels

  • In schweren Fällen Natrium intravenös verabreichen.

Lesen Sie auch: Die Aufrechterhaltung der Körperflüssigkeitszufuhr kann Hyponatriämie verhindern

2. Behandlung der zugrunde liegenden Ursache

Im Allgemeinen ist die Ursache einer Hyponatriämie ein medizinischer Zustand oder eine hormonelle Störung, sodass der Betroffene eine weitere Behandlung benötigt. Zum Beispiel können Menschen mit Leber-, Nieren- oder Herzproblemen Medikamente oder Operationen erhalten.

Nierenprobleme erfordern oft eine Dialyse, und Menschen mit Leber- oder Herzerkrankungen benötigen möglicherweise eine Transplantation. Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen können ihre Symptome normalerweise mit Medikamenten und Änderungen des Lebensstils behandeln.

Prävention von Hyponatriämie

Das Sprichwort sagt, dass Vorbeugen besser ist als Heilen. Es wäre also besser, wenn Sie diesen Zustand verhindern, anstatt ihn zu behandeln. Vorbeugende Maßnahmen, die Sie ergreifen können, sind:

  • Behandeln Sie Zustände, die eine Hyponatriämie auslösen können.

  • Achten Sie bei der Einnahme von Diuretika immer auf Anzeichen und Symptome einer Hyponatriämie.

  • Ziehe in Erwägung, bei anspruchsvollen Aktivitäten Sportgetränke zu trinken. Fragen Sie Ihren Arzt nach dem Ersetzen von Wasser durch Sportgetränke, die Elektrolyte enthalten.

  • Wasser zu trinken ist sehr wichtig für die Gesundheit, also stellen Sie sicher, dass Sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Übertreiben Sie es jedoch auch nicht. Wenn Sie keinen Durst haben und Ihr Urin blassgelb ist, ist es wahrscheinlich, dass Sie genug Wasser bekommen.

Lesen Sie auch: Müssen Menschen wirklich 8 Gläser am Tag trinken, um gesund zu sein?

Wenn Sie mehr über diese Erkrankung erfahren möchten, besprechen Sie dies einfach mit Ihrem Arzt . Funktionen verwenden Sprechen Sie mit einem Arzt was ist in der app um den Arzt jederzeit und überall zu kontaktieren über Plaudern , und Sprach-/Videoanruf . Komm schon, beeile dich herunterladen Anwendung im App Store oder Google Play! Spiel!