Schmerzen beim Wasserlassen, Vorsicht bei Harnwegsinfektionen

, Jakarta - Die Ursache für Schmerzen beim Wasserlassen kann tatsächlich durch mehrere Bedingungen ausgelöst werden. Eine der häufigsten Ursachen ist jedoch eine Harnwegsinfektion. Diese Krankheit ist ein Zustand, bei dem die Organe, die in die Harnwege gelangen, infiziert werden.

Es gibt verschiedene Organe, die betroffen sein können, wie zum Beispiel die Nieren, die Harnleiter, die Blase und die Harnröhre. Die Infektion befällt jedoch häufiger zwei Bereiche, nämlich die Blase und die Harnröhre.

Also, was sind die Symptome einer Harnwegsinfektion, die Betroffene erfahren können? Was sind die Ursachen von Harnwegsinfektionen, auf die man achten sollte?

Lesen Sie auch: Schlafen direkt nach dem Geschlechtsverkehr kann Harnwegsinfektionen verursachen?

Erkennen Sie die Symptome einer Harnwegsinfektion

Menschen mit Harnwegsinfekten spüren nicht nur ein oder zwei Symptome. Wenn es eine Person trifft, verursacht diese Krankheit Symptome, darunter Schmerzen oder ein Brennen beim Wasserlassen.

Bei den Symptomen einer Harnwegsinfektion geht es jedoch nicht nur um Schmerzen beim Wasserlassen. Nun, hier sind andere Symptome einer Harnwegsinfektion nach: Nationales Gesundheitsinstitut :

  • Trüber oder blutiger Urin, der einen fauligen oder stechenden Geruch haben kann.
  • Bei manchen Menschen leichtes Fieber.
  • Druck oder Krämpfe im Unterbauch oder Rücken.
  • Häufiges Wasserlassen, auch nach Entleerung der Blase.

Wenn sich die Infektion auf die Nieren ausbreitet, können die Symptome einer Harnwegsinfektion fortschreiten zu:

  • Schüttelfrost, Zittern oder Nachtschweiß.
  • Müdigkeit und Unwohlsein.
  • Fieber über 38,3 Grad Celsius.
  • Schmerzen in der Seite, im Rücken oder in der Leistengegend.
  • Die Haut ist gerötet oder fühlt sich warm an.
  • Geistige Veränderungen oder Verwirrung (bei älteren Menschen sind diese Symptome oft das einzige Anzeichen einer Harnwegsinfektion).
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Sehr starke Bauchschmerzen (gelegentlich).

Nun, wenn bei Ihnen oder einem Familienmitglied die oben genannten Symptome auftreten, suchen oder bitten Sie einen Arzt, um die richtige Behandlung zu erhalten.

Wie kommt es, dass Sie den Arzt direkt über die Anwendung fragen können . Sie müssen das Haus nicht verlassen, Sie können sich jederzeit und überall an einen erfahrenen Arzt wenden. Praktisch, oder?

Lesen Sie auch: Sind Harnwegsinfektionen einschließlich Krankheiten, auf die Sie achten sollten?

Aufgrund von Bakterienbefall und falschen Gewohnheiten

Möchten Sie wissen, was Harnwegsinfektionen verursacht? Die meisten Fälle werden durch Bakterien verursacht E coli die in die Harnröhre und Blase eindringt. Die Infektion entwickelt sich am häufigsten in der Blase, kann sich aber auch auf die Nieren ausbreiten. Nun, die Übertragung von Harnwegsinfektionen geht oft auch vom Erkrankten selbst aus. Woher?

Bakterien E coli es kann sich auf den Anus und den Dammbereich (zwischen den Harnwegen und dem Anus) ausbreiten. Nun, später können sich diese Bakterien in die Harnröhre, den äußersten Harntrakt, ausbreiten. Unter bestimmten Bedingungen können diese Bakterien in andere Teile der Harnwege aufsteigen.

Was bewirkt dann, dass diese Bakterien in andere Organe des Körpers „wandern“? Die Übertragung dieser Bakterien in die Harnwege kann auf eine falsche Reinigung der Vagina oder des Anus zurückzuführen sein.

Zum Beispiel nach dem Stuhlgang. Nicht von hinten waschen, da Wasser, das den Analbereich von hinten spült, auf die Vorderseite oder die Harnwege treffen kann. Dadurch können Bakterien aus dem Anus in die Vagina gelangen.

Toilettenpapier oder Hände, die zum Waschen des Anus verwendet werden, können das Pissloch versehentlich berühren. Nun, dies kann dazu führen, dass Bakterien in die Harnwege gelangen.

Zu beachten ist, dass Harnwegsinfektionen bei Frauen häufiger sind als bei Männern. Der Grund dafür ist, dass die Harnröhre (Harnröhre) von Frauen kürzer ist als die von Männern, sodass Bakterien um den Anus herum leichter in die Blase gelangen können.

Lesen Sie auch: Mehr Wasser trinken kann Harnwegsinfektionen vorbeugen

Vorsicht, unterschätze niemals diese Infektion. Denn unbehandelt können Harnwegsinfektionen bei Schwangeren Komplikationen wie eine Sepsis oder sogar eine Frühgeburt auslösen.

Suchen Sie daher sofort einen Arzt auf, wenn Sie an dieser Krankheit leiden. Sie können sich bei dem Krankenhaus Ihrer Wahl erkundigen. Vorher Termin beim Arzt in der App vereinbaren Sie müssen also nicht anstehen, wenn Sie ins Krankenhaus kommen.

Referenz:
Nationale Gesundheitsinstitute - MedlinePlus. Zugegriffen 2020. Harnwegsinfektion - Erwachsene
Nationaler Gesundheitsdienst - Großbritannien. Zugriff im Jahr 2020. Harnwegsinfektionen (HWI)
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2020. Alles, was Sie über Harnwegsinfektionen wissen müssen