Dies ist der Grund, warum Menschen mit GERD auf Kokosmilch verzichten sollten

, Jakarta – Viele Menschen haben von Zeit zu Zeit Sodbrennen erlebt, das auftritt, wenn Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt. Es kann durch schlechte Essgewohnheiten ausgelöst werden, wie zum Beispiel zu viel Essen oder sich direkt nach dem Essen hinlegen.

Häufiger Säurereflux kann jedoch auf eine gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) hinweisen. Für Menschen mit GERD ist es wichtig, auf die Art der konsumierten Nahrung zu achten, um saurem Reflux vorzubeugen. Der Grund, saurer Reflux kann die Schleimhaut der Speiseröhre reizen. Wenn dies häufig vorkommt, besteht ein Risiko für ernsthafte Gesundheitsprobleme wie Barrett-Ösophagus und Speiseröhrenkrebs.

Daher wird Menschen mit GERD empfohlen, Lebensmittel zu vermeiden, die einen erneuten Anstieg der Magensäure auslösen können. Eine davon ist Kokosmilch. Warum ist Kokosmilch jedoch nicht gut für Menschen mit GERD?

Lesen Sie auch: Oft ignoriert, GERD nicht mit Ulkus gleichsetzen

GERD und Santan

Indonesier essen gerne Lebensmittel mit Kokosmilch wie Hühnchen-Opor, Curry oder Rendang. Das liegt daran, dass Kokosmilch einen herzhaften Geschmack liefern kann, der die Delikatesse von Speisen unterstreichen kann.

Tatsächlich ist Kokosmilch, wenn sie in der richtigen Menge konsumiert wird, vorteilhaft für die Gesundheit des Körpers. Kokosprodukte enthalten viele gute Nährstoffe, von Kalorien, Fett, Protein, Ballaststoffen, Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen bis hin zu Omega-3 und Omega-6, die alle für den Körper wichtig sind. Darüber hinaus wird Kokosmilch auch gerne als Milchersatz verwendet, da sie selten allergische Reaktionen hervorruft.

Trotzdem ist Kokosmilch eine Art von Nahrung, die Menschen mit GERD vermeiden müssen. Das liegt daran, dass Kokosmilch einen hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren hat. Eine Tasse Kokosmilch kann bis zu 40 Gramm gesättigtes Fett enthalten.

Während Menschen mit GERD empfohlen wird, fetthaltige Lebensmittel zu vermeiden. Das liegt daran, dass Fett im Magen lange verdaut wird. Infolgedessen produziert der Magen mehr Magensäure, was zu saurem Reflux führen kann.

Wenn Sie GERD haben, begrenzen Sie daher den Verzehr von Kokosmilch. Der übermäßige Verzehr von Kokosmilch kann nicht nur die Symptome der Krankheit verschlimmern, sondern auch den Fett- und Cholesterinspiegel im Körper erhöhen. Beides wurde mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Lesen Sie auch: Dies ist die sichere Grenze für den täglichen Verzehr von Kokosmilch

Gesunde Essgewohnheiten für Menschen mit GERD

Anstatt Kokosmilch zu konsumieren, sollten Sie den Verzehr von gesunden Lebensmitteln erhöhen, die das Wiederauftreten von GERD-Symptomen verhindern können. Zum Beispiel ballaststoffreiche Lebensmittel. Ballaststoffreiche Lebensmittel wie grünes Gemüse und Vollkornprodukte können zu einem Sättigungsgefühl führen. Auf diese Weise ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie Lebensmittel zu viel essen, die GERD auslösen können.

Darüber hinaus sind basische Lebensmittel auch für Menschen mit GERD gut zu konsumieren. Das liegt daran, dass diese Arten von Lebensmitteln einen höheren pH-Wert haben, der alkalisch ist, so dass sie helfen können, starke Magensäuren auszugleichen. Beispiele für basische Lebensmittel sind Bananen, Melonen, Blumenkohl und Bohnen.

Während Lebensmittel, die viel Wasser enthalten, wie Wassermelone, Gurke, Salat und Sellerie, Magensäure finden und schwächen können.

Achten Sie nicht nur auf die Art der konsumierten Lebensmittel, sondern auch auf gute Essgewohnheiten. Essen Sie langsam und kauen Sie gründlich. Legen Sie sich nach dem Essen nicht sofort hin. Warten Sie nach dem Essen mindestens drei Stunden, wenn Sie sich hinlegen oder schlafen möchten.

Lesen Sie auch: Ein gesunder Lebensstil kann helfen, die Magensäureerkrankung zu überwinden

Das ist eine Erklärung dafür, warum Menschen mit GERD Kokosmilch-Lebensmittel vermeiden sollten. Wenn bei Ihnen schwere oder häufige GERD-Symptome auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt zur Behandlung auf. Um zum Arzt zu gehen, können Sie über die Anwendung einen Termin im Krankenhaus Ihrer Wahl vereinbaren . Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt auch im Apps Store und bei Google Play.

Referenz:
Medizinische Nachrichten heute. Zugegriffen 2021. Welche Lebensmittel verursachen Sodbrennen?.
Nachrichten24. Zugriff im Jahr 2021. Warum Kokosmilch möglicherweise nicht so gut für Sie ist.
Mayo-Klinik. Zugriff im Jahr 2021. Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD).
Gesundheitslinie. Zugriff im Jahr 2021. Kokosmilch: Nutzen für die Gesundheit und Verwendung
Hopkins-Medizin. Zugegriffen 2021. GERD-Diät: Lebensmittel, die bei saurem Reflux (Sodbrennen) helfen.