Dies ist der Unterschied zwischen Depression und generalisierter Angststörung

, Jakarta – Depressionen und Angststörungen sind zwei häufige psychische Probleme. Trotzdem wissen nicht viele Leute, was der Unterschied zwischen den beiden ist. Tatsächlich ist es sehr wichtig, die richtige Diagnose in Bezug auf den psychischen Zustand zu erhalten, den Sie erleben, um die richtige Behandlung zu erhalten. Schauen wir uns daher im Folgenden den Unterschied zwischen Depression und generalisierter Angststörung an.

Tatsächlich sind Depression und generalisierte Angststörung zwei eng miteinander verbundene psychische Erkrankungen. Etwa 50 Prozent der Menschen, bei denen eine Depression diagnostiziert wurde, haben auch eine generalisierte Angststörung. Viele Menschen mit Depressionen können nicht nur eine schlechte Stimmung haben, sondern auch das sogenannte " ängstliche Not “ oder Angststress. Sie fühlen sich angespannt, unruhig und haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, weil sie so besorgt sind. Sie hatten große Angst, dass etwas Schlimmes passieren könnte.

Während Menschen, die unter Angststörungen leiden, normalerweise dazu neigen, sich zu isolieren und soziale Zusammenkünfte zu vermeiden. Dadurch haben sie keine Möglichkeit, angenehme Erfahrungen zu machen, was dann zu Depressionen führen kann. Menschen, die sowohl an Depressionen als auch an einer generalisierten Angststörung leiden, können ein höheres Suizidrisiko haben, sodass eine intensivere Betreuung erforderlich ist.

Unterschied zwischen psychischen Symptomen einer Depression und einer allgemeinen Angststörung

Depression und generalisierte Angststörung haben unterschiedliche psychologische Merkmale. Beide verursachen unterschiedliche psychische Symptome.

Die folgenden psychischen Symptome bei Menschen mit generalisierter Angststörung sind:

  • Sorgen Sie sich um die Gegenwart oder die Zukunft. Menschen mit generalisierter Angststörung können sich über verschiedene Themen, Ereignisse oder Aktivitäten Sorgen machen.
  • Haben Sie unkontrollierbare und anhaltende Gedanken über etwas, das nicht stimmt.
  • Vermeiden Sie alles, was Angst auslösen kann.
  • Denken an den Tod, im Sinne von Todesangst, wegen Krankheit oder erwarteter Gefahr.

Einfach ausgedrückt, sind Menschen mit generalisierter Angststörung psychisch in einem Ausmaß mit ihren Sorgen beschäftigt, das in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Risiko oder der Realität steht.

Während Menschen, die unter Depressionen leiden, normalerweise die folgenden psychischen Symptome zeigen:

  • Hoffnungslos. Menschen mit Depressionen haben das Gefühl, dass ihnen, anderen oder der Welt in Zukunft nichts Positives passieren wird.
  • Zu glauben, dass es aufgrund dieser Verzweiflung keinen Sinn macht, zu denken oder positive Gefühle zu haben.
  • Sich wertlos fühlen. Menschen mit Depressionen haben das Gefühl, dass sie es nicht wert sind oder was sie tun.
  • Nachdenken über den Tod. Diese Gedanken entstehen, weil Betroffene das Interesse am Leben verlieren oder das Gefühl haben, anderen zur Last gelegt zu werden. Bei mittelschweren bis schweren Depressionen können Suizidgedanken auftreten.

Lesen Sie auch: Sulli stirbt, das ist der Grund, warum Depressionen Selbstmord auslösen können

Unterschied zwischen körperlichen Symptomen einer Depression und einer generalisierten Angststörung

Obwohl Depression und generalisierte Angststörung leicht unterschiedliche körperliche Symptome aufweisen, verursachen sie beide erschöpfende Symptome für den Betroffenen.

Im Folgenden sind die körperlichen Symptome einer generalisierten Angststörung aufgeführt:

  • Die Herzfrequenz steigt.
  • Schnelles Atmen (Hyperventilation).
  • Schwitzen.
  • schütteln.
  • Ermüdung.
  • Schwer zu schlafen.
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt (GI) haben.

Lesen Sie auch: An Angststörungen leiden, das ist seine Auswirkung auf den Körper

Während Depressionen die folgenden körperlichen Symptome verursachen:

  • Appetitlosigkeit oder ganz im Gegenteil, es kommt zu einer deutlichen Appetitsteigerung.
  • Keine Energie.
  • Körperliche Erschöpfung ohne Grund.
  • Bewegen oder sprechen Sie langsamer als sonst.
  • Schlafen viel mehr (Hypersomnie) oder weniger als gewöhnlich (Schlaflosigkeit).
  • Es ist schwer sich zu konzentrieren.

Suchen Sie sofort Expertenhilfe

Wenn Sie Angstzustände, Depressionen oder beides haben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Medikamente, Therapien oder eine Kombination aus beidem empfehlen. Überwachen Sie die Symptome und zeichnen Sie jeden Tag auf, wie Sie sich fühlen, da dies bei der Diagnose helfen kann. Es ist auch wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, um festzustellen, ob Sie eine Depression, eine Angststörung oder beides haben. Diese Klarheit kann Ihnen helfen, die richtige Behandlung zu finden und zu verstehen, wie Sie mit Ihren Symptomen umgehen können.

Lesen Sie auch: Was ist der Unterschied zwischen Panikstörung und Angststörung?

Sie können auch mit den Experten über die psychische Verfassung, die Sie erleben, sprechen oder fragen, indem Sie die Anwendung verwenden . Durch Video-/Sprachanruf und Plaudern , können Sie jederzeit und überall einen Psychologen für eine Gesundheitsberatung kontaktieren, ohne das Haus verlassen zu müssen. Komm schon, herunterladen jetzt auch im App Store und bei Google Play.

Referenz:
Psycom. Zugriff im Jahr 2020. Angst vs. Depression: Wie man den Unterschied erkennt.
Sehr gut. Zugriff im Jahr 2020. Angst vs. Depressionssymptome und Behandlung.
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2020. Angststörungen.