Ballaststoffmangel in Lebensmitteln ist ein natürlicher Risikofaktor für Verstopfung

Jakarta - Verstopfung oder Verstopfung bezieht sich auf Probleme im Verdauungssystem, wenn eine Person harten Stuhl hat, der schwer zu passieren ist. Dies liegt in den meisten Fällen daran, dass der Dickdarm zu viel Wasser aus der zugeführten Nahrung aufnimmt.

Je langsamer sich die Nahrung durch den Verdauungstrakt bewegt, desto mehr Wasser wird vom Dickdarm aufgenommen. Dadurch wird der Stuhl trocken und hart. Wenn Verstopfung auftritt, ist das Entleeren des Darms alias Stuhlgang sehr schmerzhaft.

Wie können Ballaststoffe bei Verstopfung helfen?

Eine der Ursachen für eine Person, die an Verstopfung leidet, ist eine mangelnde Ballaststoffaufnahme im Körper. Die American Dietetic Association empfiehlt, dass Frauen zwischen 19 und 50 Jahren mindestens 25 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu sich nehmen, während Männer 38 Gramm pro Tag zu sich nehmen.

Während bei älteren Frauen die tägliche Ballaststoffaufnahme 21 Gramm beträgt, und bei älteren Männern sogar 30 Gramm. Die Mehrheit der Menschen konsumiert jedoch bis zu 13 Gramm Ballaststoffe pro Tag. Natürlich ist diese Zahl noch weit von dem benötigten Tagesziel entfernt. Ein Mangel an Ballaststoffen verursacht Verstopfung.

Lesen Sie auch: 4 Gründe, warum Babys Verstopfung haben können

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Ballaststoffen, denen Sie häufig begegnen, nämlich lösliche und unlösliche Ballaststoffe, die bei Verstopfung helfen können. Beides ist wichtig für die Aufrechterhaltung des Verdauungssystems, insbesondere des Darms, um optimal arbeiten zu können. Lösliche Ballaststoffe benötigen mehr Wasser, um den Stuhl weicher, größer und leichter durch den Abfluss zu passieren.

In der Zwischenzeit erhöhen unlösliche Ballaststoffe die Menge an Kot im Verdauungstrakt, wodurch die Passage von Kot durch den Dickdarm beschleunigt und Verstopfung verhindert wird. Wer also seine tägliche Ballaststoffzufuhr begrenzt oder seinen täglichen Bedarf nicht deckt, ist stark gefährdet für harten Stuhlgang.

Ballaststoffreiche Nahrungsquellen

Der beste Weg, den täglichen Ballaststoffbedarf zu decken, ist die Nahrung. Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt sind in der Regel reich an Vitaminen und Mineralstoffen sowie fett- und kalorienarm. Der Verzehr einer Vielzahl von ballaststoffreichen Lebensmitteln maximiert die Aufnahme vieler verschiedener Nährstoffe im Körper.

Lesen Sie auch: Oft ignoriert, kann Verstopfung ein Zeichen von Gonorrhoe sein

Leicht zu findende ballaststoffreiche Lebensmittel sind Obst (Birnen, Äpfel, Beeren, Orangen, Mandarinen), Gemüse (Brokkoli, Kohl, Karotten, Kürbis, Kartoffeln), Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Erbsen), Vollkornprodukte (Brot , etc.) Weizen, Naturreis, Haferflocken), Nüsse und Samen (Mandeln, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne).

Machen Sie Routine

Verstopfung zu vermeiden ist nie eine schwierige Sache. Einige dieser Tipps können Ihnen helfen, Ihre tägliche Ballaststoffzufuhr zu decken und zur Routine zu machen:

  • Belag machen wenn du Joghurt isst.

  • Machen Sie eine Mischung wenn Sie Salat oder Suppe essen.

  • Machen Sie gesunde Snacks Am Abend.

  • Weizenmehl ersetzen mit Weizenmehl zu beginnen.

Sie können Ballaststoffe in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhalten. Wenn Sie es in Tablettenform einnehmen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme decken, um den Verdauungstrakt zu glätten. Wenn Sie sich entscheiden, Ihrer Ernährung Ballaststoffe hinzuzufügen, tun Sie dies schrittweise, um Blähungen zu vermeiden.

Lesen Sie auch: Lernen Sie eine ballaststoffarme Ernährung kennen und wer sie befolgen sollte

Damit die von Ihnen durchgeführte Diät nicht falsch ist, können Sie Ihren Arzt direkt fragen, um ein Diätmenü und die richtige Ernährungsberatung zu erhalten. Sie können die App verwenden damit Fragen und Antworten mit Ärzten überall und jederzeit einfacher werden. Anwendung kanst du herunterladen über den App Store und Play Store.