Stimmt es, dass Rückenmarksverletzungen Lähmungen verursachen können?

Jakarta - Körperliche Gewalt, Unfälle oder Verletzungen beim Sport sind einige der Hauptfaktoren, die Verletzungen oder Schäden an der Wirbelsäule verursachen. Die Nerven in der Wirbelsäule spielen auch eine Rolle beim Senden von Signalen vom Gehirn an den Rest des Körpers und umgekehrt.

Eine Verletzung des Rückenmarks oder das Auftreten von Verletzungen, die zu einer Beschädigung dieses Teils führen, können zu schwerwiegenden Komplikationen wie dem Verlust der Kontrolle über die Bewegung führen. Wenn diese Rückenmarksverletzung nicht sofort behandelt wird, führt dies zu einer Lähmung.

Es gibt zwei häufige Arten von Rückenmarksverletzungen, nämlich traumatische und nichttraumatische Verletzungen. Traumatische Verletzungen resultieren oft aus einer verstauchten, verschobenen oder gebrochenen Wirbelsäule aufgrund eines Unfalls, eines Sturzes oder einer Gewalteinwirkung. In der Zwischenzeit werden nicht-traumatische Wirbelsäulenverletzungen eher durch andere Faktoren wie Osteoporose, Krebs, Knochenentzündungen, Arthritis und angeborene Knochenerkrankungen verursacht.

Im Vergleich zu Frauen sind Männer im Alter von über 65 Jahren oder zwischen 16 und 31 Jahren einem höheren Risiko für Rückenmarksverletzungen ausgesetzt. Vor allem, wenn Sie in der Vergangenheit gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Gelenken und Knochen haben. Das Risiko ist auch bei Menschen höher, die oft ziemlich extreme Aktivitäten ausführen und angeborene Knochendefekte haben.

Lähmung aufgrund einer Spinalnervenverletzung

Den Symptomen nach zu urteilen, kann eine Rückenmarksverletzung allgemein und teilweise oder lokal sein. Generalisierte Symptome treten auf, wenn Sie durch die erlittene Verletzung gleichzeitig gelähmt sind. Wenn Sie jedoch einige Gliedmaßen noch bewegen können, bedeutet dies, dass die Symptome der Verletzung nur lokal oder teilweise auftreten.

Der Verlust der Fähigkeit, Bewegungen wahrzunehmen und zu kontrollieren, wenn Sie eine Rückenmarksverletzung haben, wird ebenfalls in mehrere Stadien unterteilt, wie zum Beispiel:

  • Tetraplegie oder Tetraplegie ist eine Lähmung, die sowohl Beine als auch Arme betrifft. In der Brustmuskulatur kann eine tetraplegische Lähmung auftreten, die das Atmen erschwert. Sie benötigen daher ein Gerät, damit der Körper ausreichend Sauerstoff erhält.

  • Triplegia ist eine Lähmung, die einen Arm und beide Beine angreift.

  • Paraplegie ist eine Lähmung, die die Hälfte des Körpers befällt, nämlich im unteren Teil oder an beiden Beinen.

Die drei oben genannten Lähmungen haben sicherlich unterschiedliche Symptome. Die häufigsten Symptome einer Rückenmarksverletzung, die Sie erkennen können, sind jedoch wie folgt:

  • Verlust der Fähigkeit, Bewegungen zu kontrollieren.

  • Kopf schmerzt.

  • Kann Stuhlgang oder Wasserlassen nicht kontrollieren.

  • Einige Körperteile fühlen sich wund oder wund an.

  • Verlust der sensorischen Fähigkeiten, wie des Geschmackssinns und der Fähigkeit, Berührungen zu fühlen.

  • Atemprobleme treten auf.

  • Mögliche Impotenz bei Männern.

  • Der Kopf befindet sich in einer abnormalen Position.

Sie wissen mittlerweile, dass Rückenmarksverletzungen, die nicht sofort behandelt werden, einem hohen Lähmungsrisiko ausgesetzt sind. Unterschätzen Sie nicht die Schmerzen im Rücken, insbesondere wenn es um Knochen und Gelenke geht. Sie können direkt über die Anwendung fragen, welche Symptome Sie beim Chiropraktiker haben indem Sie den Dienst "Fragen Sie einen Arzt" auswählen. Oder wenn Sie einen Laborcheck machen möchten, aber keine Zeit haben, ins Labor zu gehen, können Sie auch den Lab-Check-Service nutzen . Komm schon, herunterladen jetzt!

Lesen Sie auch:

  • Gründe für Blutgerinnsel in Venen machen es unangenehm
  • Ursachen von 3 Wirbelsäulenerkrankungen
  • Zwei Dinge, die eine Verletzung des Spinalnervs verursachen können