Finger werden blass, das sind 5 Möglichkeiten, das Raynaud-Phänomen zu behandeln

, Jakarta - Das Raynaud-Phänomen ist ein Zustand, bei dem der Blutfluss zu den Fingern, Zehen, Ohren und Nasenspitze reduziert ist, wodurch die Haut in diesen Bereichen blass, dann blau und violett oder rot aussieht. Dieser Zustand tritt normalerweise aufgrund von kalten Temperaturen auf und kann einige Minuten bis Stunden dauern. Bei längerem Liegen kann dieses Phänomen die Haut im betroffenen Bereich dauerhaft schädigen. Also, wie behandelt man das Raynaud-Phänomen?

Da es durch kalte Temperaturen verursacht wird, tritt das Raynaud-Phänomen häufig bei Menschen auf, die in kalten Klimazonen leben. Im Einzelnen sind die Symptome, die von diesem Phänomen betroffene Personen erfahren:

  • Die Finger verlieren Farbe (werden weiß, dann blau und lila oder rot).
  • Schmerzen, Kribbeln und Taubheit können auftreten, wenn der betroffene Bereich weiß wird.
  • Manche Menschen haben Schwellungen, Wärme oder Pochen, wenn der betroffene Bereich lila oder rot wird.
  • Füße, Nase und Ohren können ebenfalls betroffen sein.

Lesen Sie auch: Was verursacht Kribbeln in Händen und Füßen? Hier ist die Antwort

Aufgeteilt in 2, basierend auf der Ursache

Basierend auf der Ursache wird das Raynaud-Phänomen in 2 Typen unterteilt, nämlich:

1. Raynaud-Primär

Das primäre Raynaud-Phänomen tritt auf, wenn Symptome ohne eindeutige Ursache auftreten oder kein anderer zugrunde liegender Gesundheitszustand vorliegt. Es wird angenommen, dass diese Art von Raynaud-Phänomen aufgrund von kalten Temperaturen und erlebtem psychischem Stress auftritt.

2. Sekundäres Raynaud

Im Gegensatz zum primären Raynaud-Phänomen tritt sekundäres Raynaud-Syndrom aufgrund einer Grunderkrankung, eines Gesundheitszustands oder eines anderen Faktors auf. Wenn es durch eine bestimmte Krankheit oder einen bestimmten Gesundheitszustand verursacht wird, wird ein sekundäres Raynaud-Syndrom normalerweise durch eine Krankheit oder einen Zustand verursacht, der die Arterien oder Nerven, die die Arterien in den Händen und Füßen kontrollieren, direkt schädigt. Raynaud tritt beispielsweise bei den meisten Menschen mit Sklerodermie auf. Dieser Zustand ist auch ein häufiges Problem bei Menschen mit Lupus.

Andere Beispiele für Krankheiten und Zustände, die Raynaud verursachen können, sind:

  • Rheumatoide Arthritis.
  • Arteriosklerose.
  • Blutkrankheiten wie Kryoglobulinämie und Polyzythämie.
  • Sjögren-Syndrom, Dermatomyositis und Polymyositis.
  • Morbus Bürger.

Lesen Sie auch: 4 Gründe, warum Ihr Körper Erkältungsallergien bekommen kann

Neben bestimmten Krankheiten und Gesundheitszuständen kann sekundäres Raynaud auch aufgrund anderer Faktoren auftreten, wie zum Beispiel:

  • Wiederholte Bewegungen, die die Nerven schädigen, die die Arterien in den Händen und Füßen kontrollieren, können sekundäres Raynaud-Syndrom verursachen.
  • Verletzungen an Händen und Füßen. Hand- oder Fußverletzungen durch Unfall, Operation, Taubheit oder andere Gründe können das Raynaud-Phänomen verursachen.
  • Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien. Dies kann zu der Sklerodermie-ähnlichen Krankheit führen, die mit Raynaud verbunden ist. Ein Beispiel für diese Art von Chemikalien ist Vinylchlorid, das in der Kunststoffindustrie verwendet wird.
  • Nikotin in Zigaretten, für Raucher.
  • Konsum von Drogen. Migränemedikamente, die Ergotamin enthalten, bestimmte Krebsmedikamente wie Cisplatin und Vinblastin. Einige Erkältungs- und Allergiemedikamente sowie Diäthilfsmittel, Betablocker und Antibabypillen können das Raynaud-Phänomen auslösen.

Wie behandelt man es?

Der beste Weg, das Raynaud-Phänomen zu behandeln, ist eine Kombination aus Therapie und Prävention. Einige Beispiele für Dinge, die getan werden können, sind:

  1. Halten Sie Ihren Körper warm, insbesondere Ihre Hände, Füße, Ohren und Nase
  2. Wenn emotionaler Stress das Raynaud-Phänomen verursacht, können Entspannung und Biofeedback helfen, Stress abzubauen.
  3. Bei schweren Erkrankungen kann Ihr Arzt Kalziumkanalblocker (wie Amlodipin) verschreiben, die den Blutfluss erhöhen können, indem sie den Blutfluss verringern. Wenn diese Medikamente nicht helfen, schwere Symptome zu lindern, kann eine Operation namens Sympathektomie empfohlen werden. Bei dieser Operation werden die Nerven durchtrennt, die dazu führen, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und den Blutfluss verringern
  4. Menschen, die draußen arbeiten oder Jobs haben, die ihren Körper kalten Temperaturen aussetzen, sollten versuchen, ihre Arbeitsumgebung zu ändern oder einen anderen Job zu finden.
  5. Nicht rauchen. Rauchen führt zu einer Senkung der Hauttemperatur durch Verengung der Blutgefäße, was zum Raynaud-Phänomen führen kann. Das Einatmen von Passivrauch kann auch Raynaud verschlimmern.

Lesen Sie auch: Kalte Luft kann zu Rückfällen bei Rheuma führen, Mythos oder Tatsache?

Das ist eine kleine Erklärung des Raynaud-Phänomens. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem oder anderen gesundheitlichen Problemen benötigen, zögern Sie nicht, dies mit Ihrem Arzt auf dem Antrag zu besprechen , über Funktion Sprechen Sie mit einem Arzt , Jawohl. Ganz einfach, ein Gespräch mit dem gewünschten Spezialisten kann über . erfolgen Plaudern oder Sprach-/Videoanruf . Holen Sie sich auch den Komfort, Medikamente über die Anwendung zu kaufen , jederzeit und überall, Ihr Medikament wird innerhalb einer Stunde direkt zu Ihnen nach Hause geliefert. Komm schon, herunterladen jetzt im Apps Store oder Google Play Store!