Wissen, wie man Pterygium verhindert und behandelt

, Jakarta - Wenn Sie eine Person sehen, deren weiße Membranen trüb sind, kann diese Person Pterygium haben. Diese Augenerkrankung ist auch bekannt als Surfer's Eye weil es oft Surfer angreift. Pterygium ist eine Augenkrankheit, die durch das Wachstum einer Membran auf der Oberfläche des Augapfels auftritt.

Die Krankheit kann an einem oder beiden Augen auftreten. Diese Krankheit verursacht jedoch selten Komplikationen. Wenn sie jedoch nicht sofort behandelt wird, kann sich dieser Zustand im gesamten Auge ausbreiten und es den Betroffenen erschweren, zu sehen. Pterygium betrifft im Allgemeinen Menschen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren. Darüber hinaus ist diese Krankheit bei Männern häufiger als bei Frauen.

Pterygium-Prävention

Pterygium tritt bei jemandem auf, der viele Outdoor-Aktivitäten ausführt. Wie man Pterygium verhindert, besteht darin, das Risiko einer Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung zu verringern. Dies kann das Risiko einer Augenerkrankung verringern. Darüber hinaus wird Betroffenen empfohlen, einen Kopf- und Augenschutz zu verwenden, um vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt zu bleiben. Eine solche Aktion ist sehr wichtig für jemanden, der in den Tropen lebt.

Pterygium-Behandlung

Bei Menschen mit Pterygium können Sie die Symptome mit einem Arzt überprüfen. Bei Pterygium, das sich noch in einem milden Stadium befindet, bedarf es in der Regel keiner intensiven Behandlung. Wenn die Symptome von Pterygium Ihnen unangenehm werden, können Sie Ihren Arzt um eine milde Behandlung bitten, wie zum Beispiel:

  • Die Augentropfen werden als Gleitmittel oder mit künstlichen Tränen verwendet.

  • Vasokonstriktorische Augentropfen.

  • Kurze Behandlung mit Steroid-Augentropfen zur Linderung von Entzündungen.

Nach der Behandlung wird dem Patienten dennoch empfohlen, sich regelmäßigen Augenuntersuchungen zu unterziehen, die zur Überwachung des Fortschritts nützlich sind.

Wenn die Krankheit schwerer geworden ist, empfehlen Ärzte normalerweise eine Operation, um das Pterygium zu entfernen. Es besteht jedoch die Gefahr, dass das Pterygium nach der Operation aggressiver wird.

Bei einer Operation entfernt der Arzt das Pterygium und die Gewebeoberfläche des Auges und füllt die Lücken mit der Plazenta oder Amnionmembran. Wenn der leere Raum nach dem Pterygium leer bleibt, hat das Pterygium ein 50-prozentiges Risiko, erneut anzugreifen.

Darüber hinaus wird eine Operation aufgrund des Potenzials zu Komplikationen nur empfohlen, wenn sich andere Behandlungen als wirkungslos erwiesen haben und die Krankheit das Sehvermögen des Patienten gefährdet hat. Als Komplikationen können Narben und Kratzer auf der Hornhaut sowie verschwommenes Sehen aufgrund einer unebenen Hornhautoberfläche auftreten.

Nach der Operation erhält der Patient Medikamente, um das Risiko von Komplikationen zu verringern und ein Wiederauftreten des Pterygiums zu verhindern. Darüber hinaus können sich Ihre Augen nach der Operation trocken und gereizt anfühlen. Sie sollten Ihren Arzt ausführlich zu den Risiken eines fehlgeschlagenen Eingriffs und zu den Risiken des Verlusts Ihres Sehvermögens befragen.

Die Patienten müssen die Augenerkrankungen etwa 1 Jahr lang weiter überwachen. Darüber hinaus wird Betroffenen empfohlen, einen Augenschutz zu tragen, damit die Augen nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Dies geschieht, damit die entfernte Krankheit nicht eines Tages wieder auftritt.

Das ist eine kleine Erklärung zur Vorbeugung und Behandlung von Pterygium. Bei Fragen zu der Erkrankung, die das Auge befällt, können Sie sich an den Arzt wenden durch Plaudern oder Stimme / Videoanruf . Der einzige Weg ist herunterladen Anwendung in Smartphone Sie!

Lesen Sie auch:

  • Häufige Outdoor-Aktivitäten, seien Sie vorsichtig Pterygium
  • Pterygium-Augenkrankheit, die das Aussehen unangenehm macht
  • 7 ungewöhnliche Augenkrankheiten