Hier ist das Verfahren bei einer Kardiotokographie

Jakarta – Das bekannteste Schwangerschaftsverfahren ist die Ultraschalluntersuchung (USG). Diese Prozedur wird mindestens viermal durchgeführt, nämlich einmal im 1. Trimester, einmal im 2. Trimester und zweimal im 3. Trimester. Aber wussten Sie, dass es während der Schwangerschaft andere Tests als Ultraschall gibt? ihr Name Kardiotokographie (CTG).

Lesen Sie auch: Wann können Sie den Herzschlag des Fötus hören?

CTG ist ein spezielles Instrument zur Überwachung der fetalen Herzfrequenz und der Uteruskontraktionen. Diese Aktion kann das Vorhandensein von fetalen Entwicklungsstörungen vor oder während der Geburt erkennen. Wenn Veränderungen der fetalen Herzfrequenz und der Uteruskontraktionen festgestellt werden, suchen Ärzte sofort einen Arzt auf.

Wie funktioniert die Kardiotokographie (CTG)?

CTG besteht aus zwei kleinen Scheiben, die unterschiedliche Funktionen haben. Eine Scheibe misst die Herzfrequenz des Fötus, während die andere den Druck im Unterleib misst. Während des Tests wird das Gerät mit einem elastischen Gurt, der um den Bauch der Schwangeren gelegt wird, an der Bauchoberfläche befestigt. Dieser Test hilft Ärzten zu wissen, wann schwangere Frauen Wehen haben und wie stark sie sind.

Das CTG-Tool erzeugt Ergebnisse in Form von Diagrammen entsprechend der fetalen Herzfrequenz und den Uteruskontraktionen. Die normale Herzfrequenz des Fötus beträgt etwa 110 – 160 Schläge pro Minute. Wenn die CTG-Ergebnisse niedriger sind, könnte ein Problem mit dem Fötus vorliegen. Fehlkontraktionen im 3. Schwangerschaftstrimester können durch einen CTG-Test nachgewiesen werden. Schwangere müssen sich keine Sorgen um CTG machen, da dieser Test keine Strahlung verwendet.

Lesen Sie auch: Hier sind 5 Arten von Wehen während der Schwangerschaft und wie man damit umgeht

Wann müssen Schwangere eine Kardiotokographie (CTG) durchführen?

CTG wird auf Anraten eines Arztes nach medizinischen Indikationen durchgeführt. Normalerweise müssen schwangere Frauen regelmäßig CTG durchführen, wenn bei ihnen die folgenden Bedingungen auftreten:

  • Schwangere Frauen haben hohes Fieber, Bluthochdruck oder Diabetes.

  • Schwangere Frauen haben Infektionen wie HIV/AIDS oder Hepatitis.

  • Es gibt mehr als einen Fötus (Zwillingsschwangerschaft).

  • Die Position des Fötus ist Verschluss.

  • Es gibt ein Problem mit der Plazenta.

  • Es gibt ein Problem mit dem Fruchtwasser.

  • Schwache oder unregelmäßige Bewegungen des Fötus.

  • Vorzeitiger Blasensprung.

  • Während der Geburt kommt es zu Blutungen.

Wie wird die Kardiotokographie (CTG) durchgeführt?

Der Test wird in sitzender oder liegender Position für 20-60 Minuten durchgeführt. Das CTG-Gerät wird kreisförmig um den Bauch einer schwangeren Frau gelegt. Wenn der Fötus innerhalb von 20 Minuten unbeweglich ist oder schläft, wird der Test verlängert, bis sich der Fötus bewegt. Der Arzt wird die Bewegung des Fötus manuell stimulieren oder ein Gerät anbringen, das Geräusche macht.

CTG erzeugt zwei Möglichkeiten, nämlich eine erhöhte fetale Herzfrequenz (reaktives Ergebnis) und die fetale Herzfrequenz erhöht sich nicht aufgrund von Schlaf oder anderen Ursachen. Der Test wird wiederholt durchgeführt, um genaue Ergebnisse zu erhalten. Bleibt der Fötus nach wiederholtem CTG immobil, sind zusätzliche Tests zur Diagnose der Ursache erforderlich, z. B. Identifizierung des biophysikalischen Profils und Kontraktionsbelastungstest. Wird normalerweise durchgeführt, wenn das Gestationsalter weniger als 39 Wochen beträgt. Wenn es mehr als 39 Wochen dauert, kann der Arzt eine vorzeitige Entbindung empfehlen.

Lesen Sie auch: Die Bedeutung von Ultraschalltests während der Schwangerschaft

Das ist das Verfahren für eine Kardiotokographie, das Sie kennen müssen. Wenn Sie während der Schwangerschaft Beschwerden haben, zögern Sie nicht, mit Ihrem Geburtshelfer zu sprechen . Sie können den Arzt anrufen jederzeit und überall über Plaudern, und Sprach-/Videoanruf. Komm schon, beeile dich herunterladen Anwendung im App Store oder Google Play!