Indonesien wirklich sicher vor Ebola?

, Jakarta - Ebola ist eine epidemische Krankheit, die vor allem 2014 in den Mittelpunkt der weltweiten Aufmerksamkeit gerückt ist. Damals verzeichnete die WHO mindestens 18.000 Ebola-Fälle in Westafrika, wobei die Sterblichkeitsrate 30 Prozent aller Fälle erreichte. In Indonesien wurden bisher keine Ebola-Fälle festgestellt. Das heißt jedoch nicht, dass wir es einfach ignorieren, die Wachsamkeit muss aufrechterhalten und erhöht werden, um diese tödliche Krankheit zu vermeiden.

Die Ebola-Erkrankung wird durch ein Virus verursacht und kann tödlich sein, wenn sie nicht sofort behandelt wird. Ebola wurde erstmals 1976 im Sudan und im Kongo entdeckt. Experten vermuten, dass das Ebola-Virus bereits im Körper von fruchtfressenden Fledermäusen oder Codots lebt. Das Virus breitet sich dann auf andere Tiere aus und infiziert möglicherweise Menschen durch Blut, wenn sie kontaminiertes Wild säubern.

Ausbreitung des Ebola-Virus

Der Grund, warum Sie bei dieser Krankheit sehr vorsichtig sein müssen, ist, dass Ebola eine tödliche Krankheit ist, die durch ein Virus verursacht wird. Verbreitung durch direkten Kontakt mit Blut oder Körperflüssigkeiten der Betroffenen wie Urin, Kot, Speichel und Sperma. In diesem Fall bedeutet „direkter Kontakt“ das Blut oder andere Körperflüssigkeiten (wie Speichel oder Schleim) einer Person, die Nase, Augen, Mund oder offene Wunden direkt berührt.

Personengruppen, die einem hohen Risiko ausgesetzt sind, sich mit diesem Virus zu infizieren, sind in der Regel Familien, die mit dem Patienten im selben Haus leben, und Personen, die sich um den Patienten kümmern, wie beispielsweise medizinisches Personal. Bei Verdacht auf Ebola bei einem Familienmitglied sollten Sie es nicht selbst behandeln und sofort ins Krankenhaus bringen.

Während der Behandlung wird der Zustand von Menschen mit Ebola engmaschig überwacht. Auch Gesundheitschecks werden regelmäßig durchgeführt. Der Grund dafür ist, dass sie immer noch das Potenzial haben, diese Krankheit zu übertragen, solange ihr Blut und ihre Körperflüssigkeiten noch das Virus enthalten.

Auch die mit dem Ebola-Virus verseuchte Umwelt kann gefährdet sein, diese Krankheit zu übertragen. Zum Beispiel aus Kleidung, Bettlaken und gebrauchten Nadeln von Betroffenen. Daher müssen Familien und medizinisches Personal, die Menschen mit Ebola behandeln, ihre Wachsamkeit erhöhen und den verwendeten Schutz maximieren.

Anders als bei Grippe oder Windpocken, die durch Speichel in der Luft übertragen werden, müssen die Körperflüssigkeiten von Ebola-Erkrankten direkt übertragen werden. Speicheltröpfchen oder Rotz eines Ebola-Patienten, der versehentlich niest oder hustet, können das Virus nur übertragen, wenn sie mit Nase, Augen, Mund und offenen Wunden in Kontakt kommen.

Gesundheitsministerium sagt, Indonesien sei sicher vor Ebola

Das Gesundheitsministerium (Kemenkes) der Republik Indonesien geht davon aus, dass die indonesische Bevölkerung bis heute vor der Bedrohung durch das Ebola-Virus sicher ist. Diese Annahme basiert auf dem Fehlen einer direkten Flugroute von Indonesien zu den vier Ländern der westafrikanischen Region, die endemischen Länder für das Ebola-Virus sind.

Der Leiter der Health Research and Development Agency (Balitbangkes) des indonesischen Gesundheitsministeriums, Prof. DR. Tjandra Yoga Aditama erklärte, dass nur sehr wenige Indonesier in diese vier Länder reisen. Darüber hinaus appelliert das Gesundheitsministerium an alle Indonesier, die in diese endemischen Länder reisen werden, vorsichtiger mit der Übertragung des Ebola-Virus zu sein.

Auch wenn er sich sicher fühlt, wird das Gesundheitsministerium auch weiterhin vorausschauende Maßnahmen ergreifen, falls eines Tages das Ebola-Virus in Indonesien eindringt. Prof Tjandra sagte, das Gesundheitsministerium habe ein Labor zur Untersuchung des Virus vorbereitet, bei dem mehr als 700 Menschen getötet wurden.

Dazu müssen Sie noch über die Anwendung ein Gespräch mit dem Arzt führen wenn Sie alarmierende Symptome haben. Gespräch mit Arzt bei kann erfolgen über Plaudern oder Sprach-/Videoanruf jederzeit und überall. Sie können ganz einfach ärztlichen Rat einholen mit herunterladen Anwendung jetzt bei Google Play oder im App Store.

Lesen Sie auch:

  • Warum das Ebola-Virus ein globales Problem sein könnte
  • Diese 3 Gründe, warum Ebola tödlich ist
  • 4 Krankheiten, die in Schulen übertragen werden können