Übermäßiges Fruchtwasser, dies verursacht Polyhydramnion

Jakarta - Sowohl ein Mangel als auch ein Überschuss an Fruchtwasser während der Schwangerschaft führen bei vielen Frauen oft zu Angstzuständen. Der Grund dafür ist, dass das Fruchtwasser selbst eine sehr wichtige Funktion für den Fötus hat. Zum Beispiel als Schutz des Fötus vor Stößen.

In der medizinischen Welt wird überschüssiges Fruchtwasser allgemein als . bezeichnet Polyhydramnion . Obwohl die Erkrankung recht häufig und nicht schwerwiegend ist, erfordert diese Erkrankung eine regelmäßige Überwachung durch einen Arzt. Das Ziel, damit Mütter während der Schwangerschaft verschiedene Komplikationen vermeiden. Was sind dann die Ursachen und Auswirkungen von übermäßigem Fruchtwasser?

Ursachen für überschüssiges Fruchtwasser

Polyhydramnion kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Normalerweise ist überschüssiges Fruchtwasser dadurch gekennzeichnet, dass sich die Gebärmutter der Mutter schneller ausdehnt und sie größer aussehen lässt. Dieser Zustand kann bei der Mutter auch zu Magenbeschwerden, Kurzatmigkeit, Rückenschmerzen bis hin zu Schwellungen in den Beinen und Handgelenken führen.

Im Allgemeinen tritt dieses überschüssige Fruchtwasser auf, wenn die Mutter Mehrlingsschwangerschaften, genetische Anomalien des Fötus und Schwangerschaftsdiabetes hat. Darüber hinaus können auch fetale Anomalien die Ursache sein, die es dem Fötus erschweren, Flüssigkeit zu schlucken, die Nieren jedoch weiterhin Flüssigkeit produzieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Dingen kann übermäßiges Fruchtwasser auch durch die folgenden Bedingungen verursacht werden:

  • Infektionen, zB Toxoplasma oder Röteln.

  • Gesundheitsprobleme des Fötus, wie Anomalien im Verdauungstrakt oder im zentralen Nervensystem des Fötus. Es könnte auch eine beeinträchtigte Muskelkontrolle und Anämie des Fötus sein.

  • Abnormale Chromosomenzustände, wie z Down-Syndrom, oder Edward-Syndrom.

  • Es gibt ein Problem mit der Plazenta.

  • Blutunverträglichkeit zwischen Mutter und Fötus, bei der die Blutzellen des Babys von den Blutzellen der Mutter angegriffen werden.

  • Das Auftreten von Flüssigkeitsansammlungen in einem Teil des Fötus.

  • Transfusionssyndrom bei Zwillingsföten. Dieser Zustand tritt auf, wenn ein Fötus zu viel Blut aus der Plazenta erhält, so dass die vom Fötus über den Urin freigesetzte Flüssigkeit zunimmt, was zu einem starken Anstieg des Fruchtwasservolumens führt.

  • Verwendung von Drogen.

Kenne die Symptome

Polyhydramnion manchmal schwer zu erkennen, da der mütterliche Körper während der Schwangerschaft verschiedene Veränderungen durchmacht. Besonders Polyhydramnion leichte Symptome, die sich allmählich entwickeln, die Symptome sind nicht klar zu sehen.

Trotzdem kann überschüssiges Fruchtwasser Symptome verursachen, wenn sich der Zustand verschlimmert. Zum Beispiel, wenn die Gebärmutter oder umliegende Organe durch den Druck des Fruchtwassers erstickt werden. Nun, wenn dieser Zustand von den folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Beschwerden oder Uteruskontraktionen.

  • Die Bauchdecke vergrößert sich, manchmal kann der Bauch so viel größer sein, dass die Mutter die Bewegung des Fötus nicht spüren kann.

  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden.

  • Der Fötus befindet sich in einer ungünstigen Position, beispielsweise in einem Verschluss.

Auswirkung und Risiko

Laut Experten ist zu viel Fruchtwasser kein gutes Zeichen. Das sehr hohe Fruchtwasservolumen kann die Gebärmutter übermäßig belasten. Dies kann manchmal zu einer vorzeitigen Schwangerschaft führen. Nicht nur das, zu viel Fruchtwasser kann auch Geburtskomplikationen verursachen. Zum Beispiel Blutungen nach der Geburt.

Wenn die Mutter an dieser Erkrankung leidet, wird der Arzt in der Regel eine genauere Überwachung durchführen, da das höhere Risiko eines vorzeitigen Blasensprungs berücksichtigt wird. Darüber hinaus wird der Arzt während des Entbindungsprozesses besonders vorsichtig sein. Der Grund dafür ist, dass zu viel Fruchtwasser einen Nabelschnurvorfall ermöglicht, was der Zustand der Ablösung der Nabelschnur ist, wenn sie durch die Öffnung des Gebärmutterhalses passiert. Nun, wenn dieser Zustand auftritt, muss die Mutter zwangsläufig per Kaiserschnitt gebären. Darüber hinaus kann übermäßiges Fruchtwasser auch dazu führen, dass sich das Baby in einer Steißlage befindet und vorzeitige Wehen die Membranen reißen.

Haben Sie Probleme in der Schwangerschaft wie oben beschrieben? Wie kommt es, dass Sie den Arzt direkt fragen können, um durch die Anwendung die richtige Beratung und Behandlung zu erhalten . Durch Funktionen Plaudern und Sprach-/Videoanruf , können Sie mit erfahrenen Ärzten chatten, ohne das Haus verlassen zu müssen. Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt im App Store und bei Google Play!

Lesen Sie auch:

  • Ist trübes Fruchtwasser gefährlich für den Fötus?
  • Kennen Sie die Eigenschaften von geplatztem Fruchtwasser
  • Achten Sie auf die Gefahr des Austretens von Fruchtwasser