Ursachen von Körperschmerzen nach dem Training

Jakarta – Sport ist in der Tat gesund. Allerdings ist nicht jeder "bereit", nach dem Training Schmerzen zu verspüren. Außerdem verschwinden die Schmerzen in der Regel erst wenige Tage nach dem Training. Trotzdem sind Schmerzen nach dem Training normal. Nicht nur für Sportanfänger, sondern auch für sportgewohnte Menschen erlebbar. Was verursacht also Schmerzen nach dem Training? Kann es verhindert werden? Und wie kann man Schmerzen nach dem Training loswerden? Finde es hier heraus, komm schon! (Lesen Sie auch: 5 Tricks, um Schmerzen beim Sport zu vermeiden )

Ursachen von Schmerzen nach dem Training

Schmerzen nach dem Training treten häufig bei Menschen auf, die gerade mit dem Training begonnen haben, ihre Trainingsroutine geändert oder die Intensität ihrer Trainingsroutine erhöht haben. Dieser Schmerz und dieses Unbehagen ist bekannt als Verzögerter Muskelkater (DOMS). Normalerweise tritt DOMS auf, nachdem eine Person exzentrische Übungen wie Gewichtheben, Springen, Bergabrennen und anderes Krafttraining durchgeführt hat.

Schmerzen nach dem Training entstehen durch mikroskopische Schäden an den Muskelfasern. Denn nach Beendigung des Trainings neigen die Muskeln dazu, Gewebeschäden und Zellmembranen zu erleiden. Dies löst das Auftreten von Schmerzen und Steifheit nach dem Training aus. Die gute Nachricht ist, dass die Schmerzen 3-5 Tage nach dem Training verschwinden.

Solange die Schmerzen Ihre täglichen Aktivitäten nicht beeinträchtigen, brauchen Sie also nicht in Panik zu geraten. Denn Schmerzen nach dem Training sind eine Anpassungsphase, die die Muskeln bereit macht, den Druck der nächsten Übung aufzunehmen. Diese Anpassung ermöglicht es den Muskeln auch, neues Muskelgewebe und während der Erholungsphase eine größere Muskelmasse zu bilden.

Tipps, um Schmerzen nach dem Training loszuwerden

Obwohl es nicht vollständig vermieden werden kann, kann das Risiko von Schmerzen nach dem Training minimiert werden, indem die Übung langsam ausgeführt wird, sich vor dem Training aufwärmt und die Muskeln nach dem Training dehnen. Hier sind Tipps zur Linderung von Schmerzen nach dem Training, die Sie tun können:

1. Kühlung

entsprechend American Council on Übung , Abkühlung nach dem Training kann Verletzungen vorbeugen und Schmerzen nach dem Training lindern. Dies liegt daran, dass Kühlung die Durchblutung verbessern, beschädigte Muskelzellen ersetzen und die Heilung von Muskelgewebe beschleunigen kann. Um sich abzukühlen, können Sie nach dem Training 3-5 Minuten lang mit einfachen Bewegungen wie Gehen, Dehnen und anderen beginnen. (Lesen Sie auch: Muss wissen, wie wichtig das Aufwärmen und Abkühlen im Sport ist )

2. Eiskompresse

Eine Studie berichtet, dass die Kombination eines Eisbeutels und einer heißen Kompresse die Durchblutung verbessert und verletzte Muskeln heilt. Um Schmerzen nach dem Training zu lindern, können Sie daher abwechselnd einen Eisbeutel und eine heiße Kompresse für 15 Minuten auftragen. Wiederholen Sie dies mehrmals, bis Sie sich besser fühlen.

3. Balsam auftragen

Sie können Balsam verwenden, um Schmerzen nach dem Training zu lindern. Tragen Sie den Balsam einfach auf die schmerzenden Muskeln auf und massieren Sie ihn sanft ein. Obwohl es einfach ist, kann es die Durchblutung verbessern, Muskelverspannungen reduzieren und die Heilung von Schmerzen beschleunigen.

4. Sport ändern

Zwingen Sie sich möglichst nicht zum Training, wenn der Schmerz noch spürbar ist. Denn es könnte sein, dass Schmerzen als Zeichen dafür erscheinen, dass die Übung, die Sie machen, zu schwer ist. Während der Heilungsphase können Sie also die Übung, die Sie normalerweise machen, auf eine leichtere Übung umstellen, bis der Schmerz, den Sie verspüren, nachlässt und verschwunden ist.

Um nicht in Panik zu geraten, können Sie bei Muskelkrämpfen auch einen Arzt nach Erster Hilfe fragen. Sie können die Funktionen nutzen Arzt kontaktieren in der App jederzeit und überall den Arzt fragen über Chat, Sprachanruf , oder Videoanruf . Also komm schon herunterladen Anwendung jetzt auch im App Store und bei Google Play. (Lesen Sie auch:5 häufige Fehler beim Training)